Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Nenndorf Blume als Abschnittsleiter Nord verabschiedet
Schaumburg Nenndorf Nenndorf Blume als Abschnittsleiter Nord verabschiedet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 12.06.2017
Abschied mit Blumen: Landrat Jörg Farr (von links) mit Erika und Uwe Blume sowie Kreisbrandmeister Klaus-Peter Grote. Quelle: gus
Anzeige
NENNDORF/RODENBERG

Landrat Jörg Farr würdigte Blume bei der Zeremonie in Waltringhausen als verantwortungsbewussten und gleichzeitig leidenschaftlichen Feuerwehrmann. Kameradschaft und Ausbildung hätten dem Rieher besonders am Herzen gelegen, so Farr. Blume baute beispielsweise ab 1980 die Sprechfunkausbildung im Kreis Schaumburg mit auf. In seiner Laufbahn fungierte Blume unter anderem als Jugendfeuerwehrwart und Ortsbrandmeister in Riehe.

 Zwölf Jahre lang war er Gemeindebrandmeister von Nenndorf, ab 2010 bekleidete er den Leitungsposten des Brandschutzabschnitts Nord. Seine beiden höchsten Auszeichnungen sind das Goldene Feuerwehrehrenzeichen am Band und das Feuerwehrehrenkreuz in Gold. Geschätzt werde Blume aber nicht nur wegen seines Fachwissens, sondern auch wegen seiner angenehmen Umgangsformen, so Farr.

Enormer Verwaltungsaufwand

 Kreisbrandmeister Klaus-Peter Grote unterstrich das Maß an Verzicht, das mit Blumes langjähriger Tätigkeit und der dafür nötigen ständigen Verfügbarkeit verbunden gewesen sei. In den vergangenen Jahren habe auch der Verwaltungsaufwand enorm zugenommen. Grote erinnerte außerdem an die Gewohnheit Blumes, bei Hauptversammlungen seine Grußworte mit Jahresrückblicken einzuleiten. Dies tat der Kreisbrandmeister zum Vergnügen der Zuhörer mit Bezug auf das Jahr 1975, als Blume bei der Feuerwehr eintrat: Helmut Schmidt war Bundeskanzler, Walter Scheel Bundespräsident, der neue Elbtunnel wurde freigegeben, und der Vietnamkrieg endete. Blume erinnerte an einen Brandeinsatz in Lauenau, auf dessen Rückweg er selbst in einen Verkehrsunfall verwickelt wurde. Da habe er sich als Betroffener von den Fähigkeiten der Feuerwehr überzeugen können. Seinen Nachfolgern gab er den Rat, eigene Wege zu gehen. Grote überreichte Blume als Würdigung seiner Verdienste die Brandschnalle des Kreisfeuerwehrverbandes.

 Muth wurde in den Dienstgrad Abschnittsbrandmeister erhoben. Der Nachfolger werde im Kreishaus wegen seiner Kompetenz und Konstruktivität geschätzt, betonte Farr. An seine Position als Stellvertreter rückt der Rodenberger Marc-Henning Kommerein. Von ihm erhoffte sich Farr aufgrund von dessen beruflicher Erfahrung im Rettungsdienst und bei der Feuerwehr neue Impulse. gus

Anzeige