Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Fußweg weiter in der Warteschleife

Erneuerung in Rehren-Rehrwiehe muss warten Fußweg weiter in der Warteschleife

Auch der nachgebesserte Antrag auf Zuschüsse für die Gehweg-Erneuerung in Rehren-Rehrwiehe entspricht nicht den Modalitäten, die bei der Dorferneuerung gelten. Daher hat es einen weiteren Ortstermin gegeben.

Voriger Artikel
Verkehrt erklärt
Nächster Artikel
Frau liefert sich selbst „ans Messer“

REHREN. Dabei kam heraus, dass die Gemeinde Hohnhorst die Kosten für alle Arbeiten jenseits der Osterriehe selbst tragen muss. Nur an der Rehrwieher Straße wird nun gebaut, die Rehrener Straße wäre komplett raus aus einer genehmigungsfähigen Planung.

Nach Worten von Bürgermeister Wolfgang Lehrke wäre in dem Bereich aber auch mit punktuellen Ausbesserungen genug getan. Ein entsprechend überarbeiteter Antrag soll nun beim zuständigen Amt für Landentwicklung eingereicht werden. Die Gemeinde wünscht sich einen Bewilligungsbescheid noch in diesem Jahr, um rasch loslegen zu können.

Sven Hasenstab (SPD) sprach sich gegen solche Maßnahmen aus, die die Gemeinde ohne Zuschüsse aus der Dorferneuerung schultern müsste. Dem schloss sich die Vorsitzende der Dorfgemeinschaft Rehren, Ingrid Möller, an. Damit ist die Verlängerung des Gehweges bis zur Osterriehe vom Tisch, denn der Bauausschuss votierte entsprechend. gus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

O’zapft is heißt es in der Stadthäger Festhalle wieder am Freitag und Sonnabend, 23. und 24. September. Dann dominieren die Farben Blau und Weiß in der Halle und fesche Frauen in farbenfrohen Dirndln tanzen auf den Tischen... mehr