Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Nenndorf Hecht springt als Ortsbrandmeister für Röhrbein ein
Schaumburg Nenndorf Nenndorf Hecht springt als Ortsbrandmeister für Röhrbein ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:19 12.01.2019
Kim Röhrbein verlässt die Feuerwehr Waltringhausen, sein Nachfolger als Ortsbrandmeister ist Lars Hecht.  Quelle: gus
Waltringhausen

Von langer Hand vorbereitet war der Wachwechsel nicht. Da Röhrbein aus der Samtgemeinde wegzieht, kann er sein Amt nicht fortführen.

Seit 2011 bildete er gemeinsam mit Hecht das Führungsduo der Brandschützer. Zuvor war er ab 2001 zehn Jahre lang stellvertretender Ortsbrandmeister gewesen. Als Jugendwart hatte Röhrbein von 2000 bis 2005 fungiert. 2018 übernahm er das Amt des stellvertretenden Kreisfeuerwehr-Bereitschaftsführers Nord.

Samtgemeindebürgermeister Mike Schmidt wünschte sich mit dem teilerneuerten Kommando ein ebenso ausgezeichnetes Miteinander wie mit dem bisherigen. Abschnittsleiter Nord, Joachim Muth, bezeichnete Röhrbein als exzellenten und versierten Feuerwehrmann. "Auf deine Meinung hört man", sagte Muth

Auf den Posten des Stellvertreters rückte nun Steffen Preußing, der im Dezember das Amt des Jugendfeuerwehrwartes abgegeben hatte.

Viele Fehlalarme in 2018

27 Alarmierungen betrafen die Waltringhäuser Feuerwehr in 2018. In mehr als der Hälfte der Fälle war das Ausrücken aber umsonst. Sechsmal brannte es tatsächlich, hinzu kamen vier technische Hilfeleistungen bei Unfällen. Spektakulär: Ein Lastwagen kippte beim E-Center um. Ferner halfen acht Waltringhäuser Feuerwehrleute beim Meppener Moorbrand.

Weiterhin verfügt die Ortsfeuerwehr über 22 aktive Mitglieder. Aus der Jugend trat Jan Baumrucker in diese Gruppe über. Christoph Bittner, Malte Kaps und Nico Lührsen wurden zu Oberfeuerwehrmännern befördert. Ilhan Kaplan trägt nun die Schulterklappen eines Hauptfeuerwehrmanns. Sascha Wanjura wurde der Rang des Ersten Hauptfeuerwehrmanns zugesprochen.

Für 50-jährige Mitgliedschaft wurden Bodo Kreißler und Manfred Schröder geehrt. Auszeichnungen für 40 Jahre erhielten Konrad Riechers und Horst Schwake

gus