Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Pfarrer nimmt Auszeit

Konflikt in katholischer Kirchengemeinde Pfarrer nimmt Auszeit

Die katholische Kirchengemeinde St. Maria vom Heiligen Rosenkranz muss derzeit ohne ihren leitenden Pfarrer auskommen. Peter Gerloff, der das Amt erst im Dezember 2013 übernommen hatte, pausiert bis nach den Osterfeiertagen.

Voriger Artikel
15. Entwurf hat viele Mängel
Nächster Artikel
Brüggenwirth neu im Nabu-Vorstand

Peter Gerloff.

Quelle: pr.

Nenndorf/Rodenberg. Auslöser sollen Differenzen innerhalb der Kirchengemeinde sein.

 Nach gut 15 Monaten hat das Zusammenspiel des Oberhaupts mit der katholischen Gemeinde, zu der die Kirchen Hohnhorst, Rodenberg, Bad Nenndorf und Lauenau gehören, ein vorübergehendes Ende gefunden. Mitte März nahm Gerloff auf Geheiß des Bischofs im Bistum Hildesheim, Norbert Trelle, eine Auszeit. Dies bestätigte die Pressesprecherin des Bistums, Petra Meschede, auf Anfrage dieser Zeitung. Sie entkräftete aber auch Gerüchte, wonach Gerloff sein Amt niedergelegt haben soll.

 Es handle sich um eine temporäre Unterbrechung. Diese soll den Streitparteien Gelegenheit zur Beruhigung und Besinnung geben. Worum es bei dem Zwist geht, wollte Meschede nicht sagen. Das Bistum wolle nicht unnötig Öl ins Feuer gießen, heißt es zur Begründung. Denn Ziel sei es, dass Gerloff seine Arbeit in Bad Nenndorf nach Ostern wieder aufnimmt und sich alle Beteiligten dann auf einen gemeinsamen Weg machen.

 In einer Botschaft auf der Internetseite der Kirchengemeinde äußert sich auch Gerloff selbst nur vage. Er räumt ein, dass es einen Konflikt in der Gemeinde gibt, benennt ihn aber nicht. „Er war schon vor mir da, aber er hat sich im zurückliegenden Jahr nicht gelöst, und ich stehe nicht darüber, sondern bin Partei“, schreibt der Geistliche.

 Gerloff ist nicht irgendein Pfarrer. Ursprünglich evangelischer Konfession, konvertierte er im Jahr 1990 mit 33 Jahren zum katholischen Glauben. Im Jahr 1982 hatte Gerloff geheiratet, 1984 wurde er zunächst evangelischer Pfarrer. Somit ist der 58-Jährige einer von wenigen verheirateten katholischen Pfarrern.

 Die Verwaltungsaufgaben in Bad Nenndorf hat für den Moment der Stadthäger Pfarrer Stephan Uchtmann übernommen. Einschnitte ins Gottesdienstprogramm soll es nach Angaben Meschedes nicht geben. Uchtmann werde dafür sorgen, dass andere Geistliche die Aufgaben Gerloffs ausüben. Dabei handelt es sich vor allem um die Veranstaltungen in Rodenberg. gus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg