Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Röhrbein und Hecht bleiben

Feuerwehr Waltringhausen Röhrbein und Hecht bleiben

Die Feuerwehr Waltringhausen ist für künftige Aufgaben gut gerüstet. 25 Feuerwehrleute engagieren sich in der Einsatzabteilung. Bei der Kinder- und Jugendfeuerwehr machen 32 Jungen und Mädchen mit.

Voriger Artikel
500 Euro für Hilfe vor Ort
Nächster Artikel
Bei den Herren sieht es mau aus

Alle Beförderten und Neuaufnahmen auf einen Blick (v.l.): Stellvertretender Ortsbrandmeister Lars Hecht, Christoph Bittner, Andreas Rosow, Niklas Kreißler, Vasilios Kolosiadis, Nico Lührsen, Malte Kaps, Ilhan Kaplan, Tim Deseniß, Jan-Hendrik Schröter und Ortsbrandmeister Kim Röhrbein.

Quelle: pr.

Waltringhausen. Die Einsatzabteilung betrieb eine intensive Ausbildung. Im Fokus stand das Training der 14 Atemschutzgeräteträger. Die Feuerwehr Waltringhausen rückte zu 16 Einsätzen aus –achtmal wegen Fehlalarmen durch Brandmeldeanlagen oder Rauchmelder. Die Feuerwehr leistete Hilfe bei Verkehrsunfällen und betreute die Opfer bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes. Brandeinsätze waren nicht zu verzeichnen, wohl aber ein Gefahrguteinsatz.

Die gute Arbeit von Ortsbrandmeister Kim Röhrbein und seinem Stellvertreter, Lars Hecht, wurde gelobt, beide wurden für sechs Jahre wiedergewählt. Ebenfalls bestätigt wurden Gruppenführer Stephan Gerland und Schriftführer Sven Döpke. Die Aktiven wählten Marco Tannigel wieder zum Kinderfeuerwehrwart. Sein neuer Stellvertreter ist Christoph Bittner. Ilhan Kaplan fungiert nun als stellvertretender Jugendfeuerwehrwart.

Drei Jugendliche wechseln zu den Aktiven

Aus der Jugendfeuerwehr übernahm Kim Röhrbein drei Kameraden in die Einsatzabteilung: Tim Deseniß, Vasilios Kolosiadis und Andreas Rosow. Christoph Bittner, Malte Kaps und Nico Lührsen ernannte der Ortsbrandmeister zu Feuerwehrmännern. Oberfeuerwehrmänner sind jetzt Ilhan Kaplan, Niklas Kreißler und Jan-Hendrik Schröter. Gemeindebrandmeister Carsten Norden übernahm die Aufgabe, Michael Zimmermann im Namen des niedersächsischen Innenministers für 25-jährigen aktiven Dienst das Ehrenzeichen des Landes auszuhändigen. js

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg