Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Samtgemeinde Nenndorf 100 Flüchtlinge in 15 Monaten?
Schaumburg Nenndorf Samtgemeinde Nenndorf 100 Flüchtlinge in 15 Monaten?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:29 26.10.2014
Quelle: SN
Anzeige
Samtgemeinde Nenndorf

Der Wert kursiere derzeit in CDU-Kreisen und sei keine offizielle Angabe, schränkte der designierte Verwaltungschef ein.

 Die Samtgemeinde selbst habe keine geeigneten Gebäude, die zwecks Unterbringung von Asylsuchenden angeboten werden könnten. Die Verantwortung dafür liege ohnehin beim Landkreis. Aber: „Wir müssen diesen Menschen helfen, wir müssen sie aufnehmen“, sagte Schmidt auch mit dem Hinweis auf momentan überfüllte Durchgangslager.

 Gudrun Paxmann sprach das leer stehende Gebäude der ehemaligen Kurklinik Schaumburg an. Schmidt sagte, dass der Landkreis diese Möglichkeit bereits verworfen habe, Probleme gebe es unter anderem wegen des Brandschutzes.

 Der Kreis versucht, mit Privatleuten und Gemeinden ausreichend Unterkünfte zu finden. Die Zahl 100 wird im Kreishaus aber nicht bestätigt. Es gebe keine Quotierung für einzelne Städte und Samtgemeinden, der Landkreis versuche, die Flüchtlinge gerecht zu verteilen. Dies richte sich aber auch danach, wo Unterkünfte zu finden sind.

 Flüchtlingszahlen, so ein Sprecher des Landkreises, seien schwer zu prognostizieren. Für den Bund sei für 2014 insgesamt mit 200000 Asylsuchenden zu rechnen. Diese werden nach dem Königssteiner Schlüssel auf die Länder verteilt, die sie wiederum auf die Landkreise und kreisfreien Städte umheben. Der Kreis Schaumburg müsse demnach bis Jahresende noch circa 200 Flüchtlinge unterbringen. Eine Prognose für 2015 sei derzeit nicht möglich.gus

Acht Jahre Bernd Reese – diese Ära endet am Freitag, 31. Oktober, dem letzten Arbeitstag des amtierenden Samtgemeindebürgermeisters. Die SN haben politische Weggefährten des Verwaltungschefs nach ihrer Bilanz der Jahre 2006 bis 2014 gefragt.

26.10.2014

Die neue Satzung für die Benutzung und die Gebühren der Kindertagesstätten in der Samtgemeinde haben nun auch die Zustimmung des Jugendausschusses gefunden.

26.10.2014

Der Samtgemeinde-Elternrat (SER) der Kindertagesstätten hat eine Umfrage unter Müttern und Vätern ausgewertet und dabei festgestellt, dass das Betreuungsangebot für Grundschüler in den Ferien den Bedarf bei Weitem nicht abdeckt.

20.10.2014
Anzeige