Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Schneeregen

Navigation:
Die Tafel zieht um

Räume im alten Feuerwehrhaus Die Tafel zieht um

Die vom DRK Schaumburg geleitete Tafel in Bad Nenndorf zieht um. Der Samtgemeinderat hat einstimmig beschlossen, der Einrichtung Räume im alten Feuerwehrhaus zu geben. Hocherfreut über diesen Beschluss zeigte sich Heidi Niemeyer, die beim DRK Schaumburg für die Tafeln zuständig ist.

Voriger Artikel
Nenndorf soll mit Nachbarn verhandeln
Nächster Artikel
Stang vertritt Steege

Symbolbild

Quelle: Archiv

Samtgemeinde Nenndorf. Aktuell befindet sich die Tafel im Keller des Rathauses. „Wir müssen aus den alten Räumen raus. Ich bin super glücklich, dass es voran geht“, sagte Niemeyer. In den aktuellen Räumen der Tafel gibt es kein Tageslicht, es ist „dunkel, muffig, alt und verbraucht“, beschreibt sie. Durch die Treppe ist die Tafel nicht barrierefrei zu erreichen. Außerdem ist der Eingang direkt an der Rodenberger Allee gelegen, weshalb die Besucher teilweise mit ihrem Schamgefühl zu kämpfen haben, erklärt Niemeyer. Denn oftmals bildet sich vor Öffnung der Tafel schon eine lange Schlange vor der Tür.

Das alte Feuerwehrhaus liegt hinter dem Rathaus und ist von der Straße nicht einsehbar. „Da können sich die Besucher besser aufhalten“, so Verwaltungschef Mike Schmidt. Niemeyer geht sogar fest davon aus, dass durch die neuen Räume mehr Bedürftige ihren Weg zur Tafel finden, die sich vorher nicht getraut haben. „Aktuell stehen sie wie auf dem Präsentierteller an der Straße“, meint Niemeyer. „Der Gang zur Tafel sei immer noch schambehaftet. 516 Bürger sind in 2016 regelmäßig zur Bad Nenndorfer Ausgabestelle gekommen.

Barrierefrei

Zudem ist der für die Tafel vorgesehene Teil des Gerätehauses barrierefrei, was Menschen mit Behinderung, Senioren mit Rollator und Eltern mit Kinderwagen den Weg zur Tafel erleichtert. In dem frei werdenden Keller des Rathauses könnte die Verwaltung Aktenordner unterbringen, sagte Schmidt in der Ratssitzung.

Der Umzug der Feuerwehr soll bis Ende September über die Bühne gehen, woraufhin Mitte Oktober die Einweihung und ein Tag der offenen Tür geplant sind. „Danach könnte ich mir vorstellen, ganz entspannt mit dem DRK über einen Vertrag ab dem 1. Januar oder 1. Februar 2018 nachzudenken“, sagte Schmidt. Niemeyer kann bisher nicht abschätzen, welche Umbaumaßnahmen vor Einzug noch auf die Tafel zukommen, da sie die Räume noch nicht von innen gesehen hat.

Das DRK bezahlt für die Nutzung der jetzigen Räume keine Miete. Die Nebenkosten werden abgerechnet. Die Vertragslaufzeit für den neuen Standort soll zunächst zwei Jahre betragen und sich immer um ein Jahr verlängern, wenn keine Partei kündigt. In die Entscheidung wurde auch die Stadt Bad Nenndorf einbezogen. Grundstück und Gebäude sollten eigentlich an die Stadt übergehen, sobald die Feuerwehr ausgezogen ist. Die Verträge wurden abgeändert. göt

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg