Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Samtgemeinde Nenndorf Flotter Flitzer ohne dröhnenden Motor
Schaumburg Nenndorf Samtgemeinde Nenndorf Flotter Flitzer ohne dröhnenden Motor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:48 09.08.2011
Auf großes Interesse stößt der Elektro-Flitzer bei den Mitarbeitern der Samtgemeinde. Quelle: kcg

Samtgemeinde Nenndorf (kcg). „Wir sind überzeugt davon, dass Elektroautos sich mittelfristig durchsetzen werden“, erklärt e.on-Kommunalbetreuer Wolfgang Welscher. Daher habe der Energieversorger vier E-Fahrzeuge angeschafft, um sie Kommunen zur Verfügung zu stellen. Bevor die Verwaltungsmitarbeiter aber mit dem auf dem Fiat 500 basierenden „Karabag 500 E“ losdüsen können, mussten sie sich ersteinmal mit den Eigenheiten des Autos bekannt machen.
Etwa 100 Kilometer weit könne man nach Auskunft von e.on-Experte Albert Lütkemeier fahren, dann müsse „aufgetankt“ werden. Dafür reicht es, den Wagen per Kabel ans Stromnetz anzuschließen, etwa sieben bis acht Stunden dauere es, bis die Batterien voll aufgeladen sind. Benzin brauche das Auto allenfalls für die Standheizung. Etwa 100 Stundenkilometer schaffe der Wagen.
Wichtig sei beim Fahren laut Lütkemeier aber vor allem eines: „Machen Sie beim Überholen einen großen Bogen um Fahrradfahrer.“ Der Motor sei so leise, dass das Auto im Straßenverkehr meist nur schwer wahrgenommen wird. Fußgänger und Radler könnten sich schnell erschrecken, wenn sich das E-Mobil „vorbeischleicht“.