Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Flüchtlingsdebatte soll sachlicher werden

Neujahrsempfang SPD Flüchtlingsdebatte soll sachlicher werden

Zum Neujahrsempfang hat die hiesige SPD rund 90 Gäste im Bistro der Wandelhalle begrüßt. Udo Husmann, Vorsitzender des Samtgemeindeverbandes, blickte auf die Kommunalwahl 2016 voraus. Diesem Urnengang und den fünf Landtagswahlen im Jahr vor der Bundestagswahl komme eine besondere Bedeutung zu.

Voriger Artikel
Kurhaus, Rathaus, Bauhof, Straßen und Abwasser auf der Agenda
Nächster Artikel
Beirat sorgt sich um Heimbewohner

Die Gastredner Karsten Becker und Jörg Farr (rechts).

Quelle: pr.

Samtgemeinde Nenndorf (gus,r).  Künftig gebe es für den Kreistag den neuen Wahlbezirk Nenndorf/Sachsenhagen, sodass eine gemeinsame Liste mit der Sachsenhäger SPD zu besetzen sei. Die SPD werde auf Samtgemeindeebene die Themen Bildung und Kinderbetreuung weiter vorantreiben. Die Erfolge der zurückliegenden Jahre in Nenndorf seien maßgeblich ihrer Initiative zuzuschreiben.

 Husmann dankte den vielen ehrenamtlich Tätigen in der Samtgemeinde, die die Lebensqualität eines Gemeinwesens erst ausmachten. Daher sei es gut, dass der runde Tisch für Integration und Flüchtlingspolitik, den die SPD plant, die vielen positiven Ansätze weiter bündeln und erweitern werde.

 Ingo Knieper gab als Vorsitzender der SPD Bad Nenndorf, einen Überblick über die Aktivitäten des Ortsvereins, wozu eine Aufräumaktion und die Beteiligung an den Aktionen gegen die Neonazis gehören. Die SPD habe auch die vielen Diskussionen der Stadtentwicklung in Bad Nenndorf konstruktiv begleitet und wolle dies weiterhin tun. Knieper dankte der Verwaltung für das positive Klima im Umgang. Er hoffe, dass die Diskussion um die Flüchtlingsfrage versachlicht wird. Nicht jeder, der Bedenken habe, sei ein Nazi, und nicht jeder, der helfe, sei ein Gutmensch oder Extremist.

 Landrat Jörg Farr sprach über die Mühe des Landkreises bei der Unterbringung und Versorgung der 2500 Menschen, die als Flüchtlinge bereits nach Schaumburg gekommen sind. Die dezentrale Unterbringung habe weiterhin Vorrang, aber bei weiter steigenden Zahlen werden auch neue Gemeinschaftsunterkünfte, wie die beiden Häuser an der Horster Straße und am Harrenhorst, benötigt. In den nächsten Jahren gehe es um die Integration vor allem der vielen unbegleiteten Minderjährigen.

 Auch Projekte wie den B65-Ausbau und die Verbesserung der Internetversorgung wolle der Landkreis weiter bringen. Die intensive Wirtschaftsförderung des Kreises für die heimische Wirtschaft trage Früchte und werde in den nächsten Jahren zu weiteren Betriebsansiedlungen führen.

 Der Landtagsabgeordnete Karsten Becker hob die Bedeutung von „Bad Nenndorf ist bunt“ hervor. Dessen Arbeit sei „angesichts von AfD und Pegida sowie Gewalttaten gegen Flüchtlinge“ umso wichtiger.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg