Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Genossen wollen alle Generationen im Blick haben

Samtgemeinde Nenndorf / Arbeitsgemeinschaft 60 plus Genossen wollen alle Generationen im Blick haben

Für die Interessen älterer Menschen innerhalb und außerhalb der SPD einstehen, dabei aber gemeinsam mit allen Generationen Politik gestalten: Dieses Ziel hat sich die Arbeitsgemeinschaft (AG) 60 plus in der SPD gesetzt, die sich erstmals in der Samtgemeinde Nenndorf gegründet hat.

Voriger Artikel
Schülerzahlen in Grundschulen bleiben stabil
Nächster Artikel
Neue Energien im Blick

Auf Initiative des Bad Nenndorfers Jürgen Paxmann will sich die neu gegründete AG 60 plus einmal im Monat treffen.

Quelle: kcg

Samtgemeinde Nenndorf (kcg). Etwa 20 SPD-Mitglieder und Interessierte über 60 Jahren waren zur ersten Veranstaltung der AG 60 plus nach Kreuzriehe gekommen –für Jürgen Paxmann deutliches Zeichen für das große Interesse der älteren Sozialdemokraten, sich zur AG zusammenzutun. Paxmann hatte die Gründung der Gruppe in der Samtgemeinde initiiert. Dass die AG angesichts vielfältiger Betätigungsmöglichkeiten für Senioren nicht überflüssig ist, stellte der Bad Nenndorfer während der Gründungveranstaltung heraus. „Wir bringen die Vernetzung mit der Politik und achten darauf, dass sozialdemokratische Werte in den Alltag eingebracht werden.“

Vor allem Informationen über wichtige politische und gesellschaftliche Themen sollen im Mittelpunkt der Aktivitäten der Genossen ab 60 stehen. Ob Kreisreform, Schulpolitik oder neues Klinikum: Mit Vorträgen, Referaten und Besichtigungen wollen sich die AG-Mitglieder auf dem Laufenden halten. „Nur wer gut informiert ist, kann konstruktiv mitdiskutieren und mitgestalten“, betonte Paxmann. Selbstverständlich dürfe dabei nicht die Geselligkeit in der Gruppe zu kurz kommen.

Künftig will sich die AG 60 plus einmal im Monat treffen – ob zum Skat spielen oder um über politische Themen zu diskutieren. Bei allen Veranstaltungen seien Gäste willkommen, so Paxmann. Auftakt ist am 28. September mit einem Vortrag über den umstrittenen Hähnchenschlachthof in Wietze bei Celle und die Industrialisierung der Landwirtschaft generell.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg