Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Samtgemeinde Nenndorf Katzenproblem eindämmen
Schaumburg Nenndorf Samtgemeinde Nenndorf Katzenproblem eindämmen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:32 30.11.2014
Quelle: dpa/Symbolbild
Anzeige
Samtgemeinde Nenndorf

Die Verordnung besagt im Wesentlichen, dass Katzenhalter, die ihr Tier frei laufen lassen, es vorher kastrieren lassen müssen. Ebenso verpflichtend ist eine Kennzeichnung und Registrierung – also das Chippen – der Vierbeiner.

 Das Thema ist im Landkreis Schaumburg nicht nur für Nenndorf von Bedeutung. Auch andere Tierschutzvereine klagen seit Längerem über die Situation. Das Tierheim Bad Nenndorf muss sich aktuell um rund 40 Streuner kümmern (wir berichteten), dazu liegen dort noch 20 bis 30 Meldungen über weitere herrenlose Katzen im Umkreis vor. Mehrere Tierschützer im Landkreis fordern deshalb schon seit einer Weile eine Kastrationspflicht für freilaufende Katzen, um das Problem einzudämmen.

 Lange hatte die Samtgemeinde einen Bogen um eine entsprechende Verordnung gemacht, schon weil die Einhaltung der Vorgaben für die Verwaltung kaum zu kontrollieren wäre. Auch habe die Kreisverwaltung als zuständige Behörde für das Veterinärwesen zu diesem Thema nie klar Stellung bezogen und die Problematik selten wahrgenommen, wie Ordnungsamtsleiter André Lutz in der Beschlussvorlage erklärte.

 „Die tatsächlichen und nachweislichen Erfahrungen der Tierschutzvereine, so auch des Tierschutzvereins Rodenberg/Bad Nenndorf, offenbaren jedoch einen deutlichen Zuwachs an aufzunehmenden Katzen während der letzten Jahre“, so Lutz. Inzwischen halte die Verwaltung eine Kastrationsverordnung deshalb für angebracht. Diese soll den Tierschützern vor allem eine bessere Argumentationsgrundlage gegenüber betreffenden Katzenhaltern bieten. Außerdem würden die Vereine in Gemeinden mit entsprechender Verordnung vom Deutschen Tierschutzbund wie auch vom Landesverband Niedersachsen mit Zuschüssen in diesem Bereich unterstützt.

 Für ebenso wichtig halten viele Tierschützer eine Chip-Pflicht für Katzen, damit Fundtiere ihrem Besitzer – so es denn einen gibt – leichter zugeordnet werden können.

 „Sicher werden wir es nicht schaffen, alle Katzen chippen und kastrieren zu lassen“, gestand Werner Bövers (CDU) zu. Aber es sei wichtig, das Problem jetzt einmal anzupacken und damit ein wenig mehr Ruhe in die Sache zu bringen. Andere schlossen sich an. Die Entscheidung pro Verordnung fiel letztlich bei acht Ja-Stimmen und einer Enthaltung.kle

Eingedenk der steigenden Kosten für die Ferienbetreuung und der geplanten Investition für die Lärmdämmung der Kita Hohnhorst haben die Mitglieder des Samtgemeinde-Jugendausschusses einige Kita-Wünsche abgelehnt.

29.11.2014

Der Schulausschuss der Samtgemeinde Nenndorf hat Geld gespart. Allerdings wird auch auf eines der für 2015 geplanten Projekte verzichtet: Die Umgestaltung des Hofs der Grundschule Bad Nenndorf.

29.11.2014
Samtgemeinde Nenndorf Ferienbetreuung in Nenndorf - 20 Kinder mehr

35 Ferienbetreuungsplätze soll es ab 2015 im Sommer in der Samtgemeinde Nenndorf geben. Angesiedelt werden diese nach dem Willen des Jugendausschusses in Haste und Bad Nenndorf. Hinter dem Standort Haste steht indes noch ein Fragezeichen.

26.11.2014
Anzeige