Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Samtgemeinde Nenndorf Mehr Geld auch ohne Kita-Streiks
Schaumburg Nenndorf Samtgemeinde Nenndorf Mehr Geld auch ohne Kita-Streiks
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 24.06.2015
Quelle: dpa
Anzeige
Samtgemeinde Nenndorf

Kein kommunaler Kindergarten wurde dort während des Streiks geschlossen. Sind die Erzieher in der Samtgemeinde also zufrieden mit ihrem Arbeitgeber? Oder fehlt es etwa an gewerkschaftlicher Organisation? Bei der Suche nach Gründen für die Nicht-Beteiligung wollten die Einrichtungsleiter innerhalb der Samtgemeinde Nenndorf entweder gar keine Auskunft geben – so geschehen bei den Kitas Erlengrund Bad Nenndorf, Rehren und Haste – oder sie hielten sich zumindest bedeckt.

Johanna Behling-Wrede von der Kita Bahnhofstraße vermutet, dass die Arbeitnehmer wohl grundsätzlich mit ihrem Arbeitgeber zufrieden seien. Ulla Sommer von der Kita Hohnhorst sagt knapp: „Unsere Einrichtung ist gewerkschaftlich nicht organisiert.“ Elisabeth Bödeker, Leiterin des Kindergarten Helsinghausen, schlägt in dieselbe Kerbe: „Hier in der Samtgemeinde sind einfach wenige Leute in der Gewerkschaft.“ Sie selbst habe vor einiger Zeit Verdi aus persönlichen Gründen verlassen.

Das kann Michael Patschkowski, Verdi-Gewerkschaftssekretär für Schaumburg, bestätigen. „Tendenziell gibt es in Nenndorf eher wenig Mitglieder in der Gewerkschaft“, sagt er. Genauere Angaben könne er aus „strategischen Gründen“ nicht machen. Allerdings habe auch die Kommunikation mit dem Personalrat der kommunalen Einrichtungen nicht gut funktioniert. „Es gab beispielsweise keine Personalversammlung, bei der Verdi den Tarifkonflikt genau hätte beleuchten können.“

Eine derartige Versammlung sei einmal im Jahr üblich. „Das war in der Vergangenheit ein wenig eingeschlafen“, gibt Personalratsvorsitzender Martin Schmittke zu, seit Anfang 2014 in dieser Funktion tätig. „Aber für November ist eine Personalversammlung geplant. Und zu dieser wird auch Verdi eingeladen.“

„Da hat es früher ein paar Abstimmungsprobleme gegeben“, sagt André Lutz, Amtsleiter Bildung und Soziales. Allerdings sei es auffällig, dass sich auch bei vorangegangen Tarifkonflikten wenig Nenndorfer Erzieher an Arbeitsniederlegungen beteiligt haben. Diese Beobachtung hat auch Patschkowski gemacht. „Die Nenndorfer Erzieher sind wenig streikerfahren“, so der Gewerkschaftssekretär.

„Womöglich ist ja eine Grundzufriedenheit da, auch wenn natürlich jeder mehr Geld verdienen will“, sagt Lutz. Das würden im Übrigen auch die Nenndorfer Erzieher, die nicht gestreikt haben. „Von einer Lösung im Tarifkonflikt würden alle profitieren“, versichert Lutz. js

Seit Januar existiert in der Samtgemeinde Nenndorf eine Kastrations- und Chip-Pflicht für freilaufende Katzen. Jutta Schneider, Vorsitzende des Tierschutzvereins Rodenberg/Bad Nenndorf und Umgebung, verzeichnet bereits erste Erfolge dieses Erlasses und hofft, dass auch andere Gemeinden einlenken und sich ihrerseits für diesen Schritt entscheiden.

19.06.2015

Bevölkerungsrückgang mithilfe von neuen Baugebieten stoppen: Ob das so funktioniert, darüber sind die Meinungen im Planungs- und Umweltausschuss der Samtgemeinde Nenndorf auseinandergegangen. Konkret ging es um die Pläne, auf der Fläche hinter dem „Vorderen Hohefeld“, also dem „Hinteren Hohefeld“, ein neues Wohngebiet einzurichten.

10.06.2015

17 Delegierte von Vereinen haben am Mittwoch den neuen Behinderten- und Seniorenbeirat für die Samtgemeinde Nenndorf gewählt.

06.06.2015
Anzeige