Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Mit Knieper an der Spitze

Generationenwechsel Mit Knieper an der Spitze

Die SPD hat im Bürgerhaus Haste eine Liste mit 32 Kandidaten für den Rat der Samtgemeinde Nenndorf verabschiedet. Die Genossen vollziehen damit nach eigenen Angaben einen Generationenwechsel.

Voriger Artikel
Ein Marathon als erster Schritt
Nächster Artikel
Ja zum Nenndorfer Nachtbus

Die SPD-Kandidaten für den Samtgemeinderat Nenndorf wollen bei den Wählern vor allem mit den Themen Familie und Bildung punkten.

Quelle: pr.

Samtgemeinde Nenndorf. Klar ist: Der Vorsitzende des Samtgemeindeverbandes und Fraktionsvorsitzende Udo Husmann tritt aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Kommunalwahl am 11. September an.

Auf Platz 1 führt der 35-jährige Ingo-Thomas Knieper, Ortsvereinsvorsitzender der SPD Bad Nenndorf, die Liste an. Mit Katrin Hösl und Sigmar Sandmann folgen die beiden Bürgermeister aus Suthfeld und Haste. „Insgesamt ist das eine ausgewogene Liste aus weiblichen und männlichen Bewerbern, aus Jungen und Erfahrenen, aus allen vier Mitgliedsgemeinden und verschiedenen Kompetenzbereichen“, erklärt Husmann.

Mit Bendix Bock und Lea-Kendra Husmann, die mit knapp 19 die jüngste Kandidatin ist, sind auch zwei Mitglieder des frisch gewählten Jugendbeirates auf der SPD-Liste vertreten, die nicht der SPD angehören.

Bildung und Familie

Inhaltlich setzt die SPD vor allem auf die Themen Bildung und Familie. So wollen die Sozialdemokraten das Betreuungsangebot bedarfsgerecht weiterentwickeln und Familien durch ein eigens eingerichtetes Servicebüro bei der Suche nach geeigneten Betreuungsangeboten und bezahlbarem Wohnraum unterstützen. Zudem gelte es, Kita, Hort und Ganztagsschule konzeptionell zu verzahnen. Um Schülern und Kitakindern unbürokratisch helfen zu können, sollen die Sozialfonds aufgestockt werden.

Die Friedhöfe müssen nach Ansicht der SPD besser gepflegt und ausgebaut werden. Dabei müsse die Samtgemeinde auch dem Wunsch nach neuen Formen der Bestattungskultur Rechnung tragen.

Um die Landschaft der Samtgemeinde als Naherholungsraum zu erhalten, gelte es, gegen zerstörerische Vorhaben wie den Trassenfernen Bahnausbau zu kämpfen. Gleichzeitig ist es das selbsterklärte Ziel der SPD, die Anbindung an die Region Hannover und die Busverbindungen zwischen der Orten der Samtgemeinde und zum Klinikum in Vehlen zu verbessern.

SPD-Kandidaten für Samtgemeinderat

1 Ingo-Thomas Knieper

 2 Katrin Hösl

 3 Sigmar Sandmann

 4 Claudia Dargel

 5 Dennis Grages

 6 Friedrich Varwig

 7 Wilfried Wlotzka

 8 Marion Grages

 9 Volker Busse

 10 Lutz Oltrogge

 11 Ina Humbracht

 12 Eike Mensching

 13 Arno Sommerfeld

 14 Bodo Lattwesen

 15 Spyridoula Giza

 16 Michael Dyes

 17 Torben Preuss

 18 Frank Sailer

 19 Carsten Klein

 20 Ulrike Junk

 21 Bettina Gudd

 22 Achim Oestereich

 23 Nils-ChristophFiedler

 24 Stephan Lehmann

 25 Karl-Heinz Richter

 26 Christine Rosenthal

 27 Lea-Kendra Husmann

 28 Bendix Bock

 29 Jürgen Lübke

 30 Wolfgang Lehrke

 31 Herbert Kruppa

 32 Ralph Tegtmeier

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

O’zapft is heißt es in der Stadthäger Festhalle wieder am Freitag und Sonnabend, 23. und 24. September. Dann dominieren die Farben Blau und Weiß in der Halle und fesche Frauen in farbenfrohen Dirndln tanzen auf den Tischen... mehr