Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Neue Krippenplätze, neue Lüftungsanlage

Nenndorf / Investitionen Neue Krippenplätze, neue Lüftungsanlage

Für die Einrichtung von zehn Krippenplätzen in der Kindertagesstätte Rehren hat die Samtgemeinde Nenndorf 120 000 Euro in den Haushalt für 2013 eingestellt, 105 500 Euro davon übernimmt das Land. Dies ist eines der Ergebnisse der Etatdebatte des Jugendausschusses.

Samtgemeinde Nenndorf (gus). Kritik äußerte Udo Husmann (SPD) an dem Vorhaben, 10 000 Euro zur Verbesserung der Akustik in der Kita Hohnhorst einzustellen. Dort könne möglicherweise auch mit weniger Geld etwas erreicht werden. Zudem sei das Gebäude von der Kommune lediglich für den Kita-Betrieb angemietet. Husmanns Worten schlossen sich Herbert Kruppa (SPD) und Uwe Engelking (WGN) an. Es solle in Erfahrung gebracht werden, was der Eigentümer der Immobilie beizusteuern gedenkt. Bauingenieur Gregor Krumpholz erklärte, dass die Akustikoptimierung unumgänglich ist, allein schon aus Gründen des Arbeitsschutzes.
Die 10 000 Euro wurden aus dem Etatentwurf gestrichen und sollen gegebenenfalls per Nachtrag bereitgestellt werden, wie Kruppa vorschlug. 10 000 Euro zum Optimieren der Akustik in der Haster Kita blieben im Entwurf, weil dieser in einem kommunalen Gebäude angesiedelt ist. Husmann strich zudem das Entwicklungspotenzial des Ortes Haste heraus.
28 000 Euro stehen für das Einbauen von Klemmschutzprofilen an den Türen der Kindertagesstätten in der Samtgemeinde im Haushalt. Einen Zuschuss in Höhe von 5000 Euro gewährte der Ausschuss dem Förderverein des Kindergartens Erlengrund zum Herrichten des Außengeländes.
23 000 Euro sind für Außenarbeiten an der Sporthalle Haste veranschlagt. Bei den Investitionen schlägt der Einbau einer neuen Lüftungsanlage mit 350 000 Euro zu Buche. Die alte Belüftung ist fast 40 Jahre alt, die Anlage kann nach Worten Krumpholz’ nicht saniert werden, weil mittlerweile eine Wärmerückgewinnung Pflicht sei.
Die neue Anlage wird mit derjenigen in Waltringhausen zu vergleichen sein, bestätigte Krumpholz auf Nachfrage Sigrid Bades. Fragen nach der Notwendigkeit der Investition beantwortete Krumpholz mit Verweisen auf moderne Ansprüche. Außerdem sei in der Haster Halle mit bis zu 250 Zuschauern zu rechnen, weshalb auch keine kleinere Anlage zu installieren sei. Engelking unterstütze die Aussagen des Fachmanns, es gehe außerdem auch um Hygiene-Aspekte. Eine Notstrom-Batterie für die Sporthalle Waltringhausen ist im Etat mit 21 000 Euro veranschlagt, die Sanierung der Hallenbeleuchtung soll dort 50 000 Euro kosten.
• 1,9 Millionen Euro stehen im Etatentwurf für den Betrieb der Kinderbetreuungseinrichtungen. Jugendausschussvorsitzender Sigmar Sandmann (SPD) hob außerdem die Unterstützung der Samtgemeinde für Sportbetrieb, Woki und weitere Angebote hervor. Neu eingestellt werden sollen 5000 Euro für die Betreuungswoche innerhalb der Woki.

Lüftungsanlage vom Berliner Flughafen?

Eine Diskussion entwickelte sich im Jugendausschuss hinsichtlich des Standorts der Lüftungsanlage in Waltringhausen. Bade fragte, ob das Areal um die Anlage zumindest noch abgezäunt wird. Dies bejahte Krumpholz. Der Kritik an der Optik stellte der Ingenieur Vorteile beim Energieverbrauch, beim Betrieb und bei der Wartung. Nicht nur Bade, auch andere Ausschussmitglieder störten sich am Erscheinungsbild. „Kommt die vom Berliner Flughafen?“, scherzte Uwe Engelking (WGN). Auch die Schallemissionen standen in der Kritik. Die Werte entsprechen laut Krumpholz aber dem, was zulässig ist.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg