Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Preiserhöhung für Trink- und Abwasser

Finanzausschuss empfiehlt Tarifsteigerung Preiserhöhung für Trink- und Abwasser

Die Kosten für Wasser und Abwasser sollen deutlich angehoben werden. Dafür gab der Samtgemeinde-Finanzausschuss einstimmig seine Empfehlung ab.

Voriger Artikel
„Nur“ 2000 Euro Miese
Nächster Artikel
100000 Euro fehlen

Samtgemeinde Nenndorf. So soll der Preis für einen Kubikmeter Wasser um 17 Cent auf 1,27 Euro erhöht werden. Ebenfalls die Grundgebühr soll steigen. Für einen Kubikmeter Abwasser will die Samtgemeinde nun eine Gebühr von 2,96 Euro erheben, das entspricht eine Preissteigerung von 26 Cent pro Kubikmeter Abwasser. Die Gründe für die Preiserhöhungen sind unterschiedlich.

Für den Gebührenanstieg beim Frischwasser die Preiserhöhung beim Wasserbeschaffungsverband Nordschaumburg verantwortlich, sagte Kämmerer Frank Berens. Stieg dort der Einkaufspreis für einen Kubikmeter Frischwasser am 1. Januar 2014 um 15 Cent auf 1,03 Euro, wurde für den 1. Januar 2015 eine weitere Preiserhöhung um 10 Cent auf 1,13 Euro angekündigt.

Sollte die Samtgemeinde auf die Gebührenerhöhung des Wasserbeschaffungsverbandes nicht umgehend reagieren und seine bisherige Kalkulation überarbeiten, drohe ein weiteres Finanzloch von etwa 190 000 Euro Ende des Jahres 2015 in den Samtgemeindebüchern stehen. Neben der Wasserpreiserhöhung muss entsprechend auch die ebenfalls vom Wasserbeschaffungsverband angehobene Grundgebühr für Wasserzähler erhöht werden.

Für die Zählergröße QN 2,5 steigt der Grundpreis von 3,03 Euro auf 3,84 Euro. Für die Zählergröße QN 6 von 4,57 Euro auf 5,98 Euro und für die Zählergröße QN 10 von 13,77 Euro auf 16,90 Euro. Für Verbundzähler erhöht sich die Grundgebühr von 27,06 Euro auf 34,42 Euro.

Mit dem neuen Wasserpreis wird eine neue Wasserversorgungs-Kalkulation von 2015 bis 2017 aufgestellt. Somit sind weitere Preiserhöhungen bis zum Ablauf des Kalkulationszeitraums nicht geplant. Selbst die von der Landesregierung erwägte Erhöhung der Wasserentnahmegebühr von umgerechnet etwa 2 Cent pro Kubikmeter Wasser, werde an der kalkulierten Preisgestaltung wahrscheinlich nichts ändern, meinte Berens.

Im Hinblick auf die Abwassergebühr ist die Kalkulation der Samtgemeinde zur Deckung der Abwasserkosten zu ungenau gewesen. Das zeigte sich in den Betriebsabrechnungen. Dort eröffnete sich in der Kostendeckung bis Ende dieses Jahres ein Minus von etwa 95 000 Euro. Ein noch größeres Minus würde sich zum Ende des Jahres 2015 ohne Gebührenerhöhung abzeichnen.

Eine neue Kalkulation zur Abwasserbeseitigung von 2015 bis 2017 mit 2,96 Euro pro Kubikmeter Abwasser soll mit einem Geldfluss in die Samtgemeindekassen das Verlustgeschäft ausgleichen. on

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
Mehr zum Artikel
Anhebung der Preise für Wasser- und Abwasser

Im Nenndorfer Rathaus haben sich seit der Erhöhung der Wasser- und Abwassergebühren zum 1. Januar die Nachfragen von Bürgern gehäuft. Diese wundern sich, dass sie nun etwa 15 Prozent mehr bezahlen sollen als noch im Jahr 2014.

mehr

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg