Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Tourist schlägt über die Stränge

Stark alkoholisiert Tourist schlägt über die Stränge

Ein weitgehend unaufgeregtes Silvesterwochenende hat die Polizei in der Samtgemeinde Nenndorf erlebt. Außer kleineren Streitereien und Ruhestörungen durch Böller standen zwei Trunkenheitsfahrten zu Buche.

Voriger Artikel
Erfolg bei Bücherschrank und Friedhof
Nächster Artikel
Photovoltaik: Erinnerungen geweckt
Quelle: Symbolfoto (dpa)

Samtgemeinde Nenndorf. In der Silvesternacht gegen 0.30 Uhr fiel einer Funkstreifenbesatzung auf der B65 in der Gemarkung Riepen ein Auto mit ausländischem Kennzeichen auf, das in Schlangenlinien in Richtung Bad Nenndorf rollte. Die Beamten stoppten das Fahrzeug, und bei dessen Kontrolle bemerkten sie, dass der 44-jährige Fahrer stark alkoholisiert war. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,55 Promille.

Da zudem vor Ort die Identität des Autofahrers nicht zweifelsfrei geklärt werden konnte, musste dieser die Beamten zur Dienststelle nach Bad Nenndorf begleiten. Dort wurde auch die in solchen Fällen obligatorische Blutprobe entnommen. Die Verständigung gestaltete sich jedoch weiterhin schwierig, weil der Mann der deutschen Sprache nicht mächtig war. Daher wurde ein polnisch sprechender Polizeibeamter hinzugezogen. So konnten die Ermittler die Identität des Mannes feststellen.

Entlassung am nächsten Vormittag

Dieser blieb über Nacht auf dem Polizeirevier. Nach der Ausnüchterung wurde der 44-Jährige am nächsten Vormittag wieder entlassen. Es wurde ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet. „Der Mann wird bis auf Weiteres in Deutschland keine führerscheinpflichtigen Kraftfahrzeuge mehr führen dürfen“, schreibt die Polizei in einer Pressenotiz vom Montag.

Am Neujahrsmorgen benachrichtigten Zeugen die Polizei gegen 5.05 Uhr, weil ihnen auf der B442 bei Bad Nenndorf ein offenkundig unsicher fahrendes Auto aufgefallen war.

Der Wagen, der in Richtung Haste unterwegs war, konnte kurze Zeit später von einer Funkstreife in Höhe des Mittellandkanals gestoppt werden. Den Beamten blieb der Alkoholgeruch des 55-jährigen Fahrers nicht verborgen, als sie diesen zur Rede stellten. Der Atemalkoholtest lieferte den Beleg dafür, dass die Polizisten den richtigen Riecher gehabt hatten: 1,61 Promille.

Der ebenfalls aus dem Ausland stammende Mann hielt sich zum Jahreswechsel als Tourist in Steinhude auf. Nach Entnahme der Blutprobe auf der Dienststelle wurde der Mann wieder entlassen. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Auch dieser Alkoholsünder darf bis auf Weiteres in Deutschland keine führerscheinpflichtigen Fahrzeuge mehr führen. gus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg