Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Suthfeld Auch Suthfeld erteilt Bad Nenndorf Absage
Schaumburg Nenndorf Suthfeld Auch Suthfeld erteilt Bad Nenndorf Absage
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:04 11.08.2011

Suthfeld (tes). Mit dieser flexibleren Lösung verfolgt nach Hohnhorst auch Suthfeld das Ziel, sich an einem möglichen kreisweiten kommunalen Netzbetreiber, Stadtwerke Schaumburg-Lippe, zu beteiligen. „Das Sonderkündigungsrecht verschafft uns Raum, nach Wegen zur Rekommunalisierung zu suchen“, plädierte Bürgermeister Horst Schlüter (SPD) dafür, den Vertrag nach fünf Jahren auslaufen zu lassen und mit Partnern Alternativen aufzubauen.

CDU-Fraktionssprecher Joachim Runkel begrüßte den Vertragsentwurf mit e.on als den „einzig vernünftigen Weg“. Zum jetzigen Zeitpunkt würde eine Rekommunalisierung die Kommunen und die Samtgemeinde überfordern, ist er überzeugt: „Die Samtgemeinde ist aktuell nicht in der Lage, ein solches Netz zu betreiben. Allerdings glaube ich auch nicht, dass sich diese Situation in fünf Jahren wesentlich geändert haben wird.“

Im Namen der SPD-Fraktion äußerte sich Sprecher Michael Dyes froh über das Ergebnis, das der Bürgermeister in Absprache mit dem Niedersächsischen Städte- und Gemeindebund und dem Netzbetreiber erreicht habe. Zumal e.on den höchsten Satz an Konzessionsabgabe zahlen wolle.

Der Mitbewerber RWE hat aufgrund der geringen Laufzeiten mittlerweile sein Angebot zurückgezogen und wird sich nicht mehr am Vergabeverfahren beteiligen. Erwerb und Einbindung des Stromnetzes erforderten einen längerfristigen Planungs- und Bewirtschaftungszeitraum, lautet die Begründung.