Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Ein Jahr des Wandels

Zahlreiche Veränderungen Ein Jahr des Wandels

Der TuS Kreuzriehe-Helsinghausen hat ein Jahr des Wandels hinter sich. In positivem Sinne. Bei der Hauptversammlung im Rieher Gasthaus Fischer bekamen die Besucher einen Eindruck davon.

Voriger Artikel
Bushaltestelle ist Eltern zu duster
Nächster Artikel
18 Jahre und kein bisschen müde

Manfred Menzel ehrt Renate Lissek und Helmut Kaufmann (links) für viele Jahre im TuS.

Quelle: gus

Kreuzriehe/Helsinghausen. Im Sommer hatte Maximilian Brandt das Kinderturnen von Birgit Löbe übernommen. Und wer meinte, die Kinder würden ihrem jungen Übungsleiter auf der Nase herumtanzen, sah sich getäuscht. Nicht nur Brandt zog ein positives Fazit, seine Arbeit wurde auch von anderen Rednern gelobt. Bis zu 20 Jungen und Mädchen nehmen an den Turnstunden teil. Unterstützt wird er von Luc Schwarzer.

 Brandt ist aber nicht der jüngste Verantwortliche im TuS. Das sind Pia Behringer und Salome Freitag, die im Bereich Einradfahren das Sagen haben. Weil sie noch nicht volljährig sind, erhalten sie zwar Unterstützung von Erwachsenen. Jedoch wurde auch ihre Arbeit als „äußerst erfolgreich“ hervorgehoben. Der Wechsel sei geräuschlos vollzogen worden. Auch bei den Einradlern kommen bis zu 20 Teilnehmer zum Training.

 Volker Löbe sprach über die positive Entwicklung im Handball. Die Mannschaften der HSG Schaumburg-Nord seien ausnahmslos in der Erfolgsspur. Die Fusion mit der SG Hohnhorst-Haste wurde als richtiger Weg bezeichnet. Karen Schwarzer berichtete von der Zusammenlegung der Damengymnastik-Gruppen. Im Februar solle aber geklärt werden, ob nicht doch wieder zwei Termine angeboten werden.

 Ebenfalls neu ist der Leiter der Herren-Gymnastik: Um diesen Bereich kümmert sich mittlerweile Bernhard Batzdorf. 20 Erwachsene, 15 Kinder und fünf Familien haben das Sportabzeichen geschafft. Für 40 Jahre im TuS wurde Renate Lissek, für 25 Jahre Helmut Kaufmann geehrt.

 Zwei Wermutstropfen blieben: Der Verein schrumpfte von 522 auf 494 Mitglieder, berichtete Vorsitzender Manfred Menzel. Und das Mutter-und-Kind-Turnen, das von Silke Schweer geleitet wurde, musste trotz Bemühungen, eine neue Übungsleiterin zu finden, eingestellt werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg