Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Ein neues Standbein für den Kindergarten

Förderverein Ein neues Standbein für den Kindergarten

Über fehlendes Engagement von Eltern hat sich Elisabeth Bödeker, Leiterin des Kindergartens Helsinghausen, noch nie beklagen können.

Voriger Artikel
Ein halber Meter fehlt
Nächster Artikel
Engere Zusammenarbeit geplant

Warm eingepackt lässt sich auch im Winter draußen jede Menge Spaß haben: Die Kindergartenkinder mit Leiterin Elisabeth Bödeker (links), Jan Henkensmeier und Jana Drewnitzky.

Quelle: kle

Helsinghausen. Um dieses Engagement nun auf eine breitere Basis zu stellen, haben sich einige Eltern zusammengetan und einen neuen Förderverein gegründet. Mittlerweile zählt dieser um die 20 Mitglieder.

Eigentlich stand die Idee eines Fördervereins schon länger im Raum, erklärt der Vorsitzende, Jan Henkensmeier. „Dieses Jahr haben wir uns dann aber dahintergeklemmt.“ Im Herbst schließlich machte eine Gruppe von sieben Eltern Nägel mit Köpfen und leitete alles Nötige für eine Gründung in die Wege.

Wesentliches Ziel des Vereins ist es, den Bedürfnissen des Kindergartens – und vor allem seiner jungen Besucher – ein weiteres finanzielles Standbein zu bieten. Mit dem Sockelbeitrag und dem Erlös aus weiteren Aktionen „können Gelder für Spielgeräte und Ähnliches zusammenkommen“, so Henkensmeier. Auch Eltern, die finanziell nicht so gut dastünden, könnten so Unterstützung beispielsweise für Ausflüge des Kindergartens erhalten. All das sei bei einem festen Vereinsbeitrag leichter, „als wenn wir jedes Mal neu um Spenden bitten“, meint Gründungsmitglied Jana Drewnitzky.

Als erste Aktion stand ein gemeinsamer Waffelverkauf beim Laternensingen an, der gut angenommen worden sei. Größere Projekte sind aktuell noch nicht in der Planung, „im Moment sind wir noch ein bisschen dabei, uns selbst richtig zu aufzustellen“, sagt Henkensmeier. Denn eine Vereinsgründung bringe auch einige organisatorische Herausforderungen mit sich.

Elisabeth Bödeker jedenfalls ist hocherfreut über den Einsatz der Eltern – auch schon vor der Vereinsgründung. Beispielsweise stellten die Eltern jährlich eine kleine Theateraufführung zu Weihnachten für ihren Nachwuchs auf die Beine. „Es ist toll, dass sie ein solches Interesse daran haben, sich einzusetzen.“ Elementar sei auch die gute Zusammenarbeit zwischen Erziehern und Eltern. „Das ist immer eine Bereicherung für den Kindergarten und kommt vor allem den Kindern zugute.“
Aktuell tummeln sich im Kindergarten Helsinghausen 14 Kinder zwischen zwei und sechs Jahren. Es sind noch Plätze frei. Mehr Infos gibt es auf www.kindergarten-helsinghausen.de. kle

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg