Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° stark bewölkt

Navigation:
Geräte sind „abgespielt“

Freizeitflächen im Visier Geräte sind „abgespielt“

Bei der Hauptuntersuchung aller Spielplätze in Suthfeld sind einige Mängel aufgetreten, derer sich nun der Jugend-, Sport- und Sozialausschusses angenommen hat. Bei allen Wippgeräten müssen die Fußrasten verdickt werden, da sie andernfalls eine Gefahr darstellen, falls ein Kind von einem solchen Gerät purzelt.

Voriger Artikel
In die Erde, nicht in den Kühlschrank
Nächster Artikel
Gipfel der Ungerechtigkeit

Die Spielplätze der Gemeinde weisen einige Mängel auf.

Quelle: göt

SUTHFELD. Sechs Spielplätze befinden sich in den drei zugehörigen Orten. Viele Schwachstellen will die Gemeinde in Eigenleistung verbessern. Für anderes müssen externe Firmen beauftragt werden. Für diese Maßnahmen wurden vier Schwerpunkte gesetzt. Wie viel Geld dafür in den Haushalt 2018 eingestellt wird, soll entschieden werden, sobald die Angebote eingeholt wurden.

Bei allen Wippgeräten müssen die Fußrasten verdickt werden, da sie andernfalls eine Gefahr darstellen, falls ein Kind von einem solchen Gerät purzelt. Dies kostet etwa 45 Euro pro Gerät. Zudem sind hier die Fußrasten nicht verdickt und müssen ausgebessert werden.

An diversen Geräten fehlt ein Fallschutz

Der Sicherheit genüge getan ist nach aktueller DIN-Norm auch nicht an diversen Schaukeln und Klettergeräten, wo jeweils ein Fallschutz fehlt. Für Hackschnitzel und Matten sollen die Kosten ermittelt werden. Wieder in Ordnung bringen lassen möchte der Rat die Seilbahn am Sportplatz Kreuzriehe. Diese ist aktuell nicht in Betrieb. Etwa 1200 Euro wird die Reparatur kosten.

Zudem müssen ein paar Schaukelsitze erneuert werden. An allen Schaukeln müssen außerdem die sogenannten Fingerfangstellen an den Ketten ausgebessert werden. Dies sind Stellen, an denen Kinder mit den Fingern hängen bleiben könnten. Hier will die Gemeinde in Eigenregie Schläuche darüber ziehen, um die Sicherheit zu gewährleisten. Das Spielhaus an der Straße Hausstätte in Riehe ist von einem Pilz befallen. Dort soll geprüft werden, ob es ausreicht, einzelne Balken auszutauschen oder ob das ganze Gerät zu ersetzen ist. göt

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg