Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Horst Schlüter legt Bürgermeisteramt nieder

Suthfeld Horst Schlüter legt Bürgermeisteramt nieder

Suthfeld hat eine neue Bürgermeisterin. Bereits ein Jahr vor der anstehenden Kommunalwahl hat Horst Schlüter sein Amt als Bürgermeister niedergelegt.

Voriger Artikel
Kinosaal zu vermieten
Nächster Artikel
Garage wird 10 000 Euro teurer

Aus eins mach’ zwei: Horst Schlüter (Zweiter von rechts) gibt sein Amt als Bürgermeister an Katrin Hösl (rechts) und sein Amt als Gemeindedirektor an Frank Behrens ab. Dafür übernimmt er den Posten des stellvertretenden Bürgermeisters von Rita Loewa.

Quelle: kle

Suthfeld. Zu seiner Nachfolgerin wählte der Rat am Donnerstag einstimmig Katrin Hösl (SPD). Mit diesem Schritt möchte Schlüter seiner Nachfolgerin einen „weichen“ Übergang in ihr neues Amt ermöglichen und ihr beratend zur Seite stehen, da er bei der nächsten Wahl nicht mehr kandidieren möchte. Der Wechsel erfolgt zum 1. Januar 2016.

Seine Entscheidung hatte Schlüter bereits vor einiger Zeit bei der Hauptversammlung der SPD Suthfeld offiziell verkündet. „Da ich dem neuen Rat 2016 nicht mehr angehören werde, ist dies die einzige Möglichkeit, meinen Nachfolger in seine neuen Aufgaben einzuweisen und zu begleiten“, erklärte er dem Rat noch einmal seine Beweggründe. Aus dem gleichen Grund legte auch seine bisherige Stellvertreterin Rita Loewa (SPD) ihr Amt nieder. Schlüter wurde daraufhin zum stellvertretenden Bürgermeister gewählt. Loewa gab zugleich ihren Sitz im Verwaltungsausschuss an Hösl weiter.

Große Feierlichkeiten und Abschiedsreden blieben vorerst aus – immerhin bleibt Schlüter dem Rat ja noch ein weiteres Jahr erhalten. Die offizielle Verabschiedung soll daher erst nach der Wahl 2016 stattfinden. Michael Dyes dankte dem ersten Mann in Suthfeld trotzdem von Herzen für die gute Arbeit in den vergangenen zwei Jahrzehnten. Im Juli 2000 war Schlüter zum Nachfolger von Willi Balke gewählt worden.

Außer dem Bürgermeisteramt gab Schlüter auch noch das des Gemeindedirektors ab, das er ebenfalls von Beginn an innehatte. Diesen Posten wird allerdings nicht Hösl übernehmen, sondern, wie in dem meisten Gemeinden üblich, ein Mitglied der Samtgemeindeverwaltung. In diesem Fall fiel die Wahl auf Samtgemeindekämmerer Frank Behrens. Schlüter hatte ihn angesprochen und für das Amt vorgeschlagen, berichtete Behrens. „Wenn Sie mich wollen, mache ich das gerne“, verkündete er augenzwinkernd. Um auch kurzfristig reagieren zu können – Behrens kommt immerhin aus Bad Münder –, stellte sich Schlüter allerdings noch als dessen Stellvertreter zur Verfügung.

Diese im Grunde übliche Splittung des Amtes von Bürgermeister und Gemeindedirektor werde für die Gemeinde selbstverständlich mit Mehrkosten verbunden sein, wie Schlüter auf Anfrage ankündigte. Darüber werde im kommenden Jahr noch diskutiert werden. kle

Es geht auch anders

Ein Kommentar von Kathrin Klette

Mit Horst Schlüter verliert die Gemeinde Suthfeld einen guten, ehrlichen und nicht zuletzt weitsichtigen Bürgermeister. Diese Weitsicht hat er mit seiner jüngsten Entscheidung einmal mehr bewiesen. Gerade in der heutigen Zeit kann dieser Schritt gar nicht hoch genug bewertet werden. Zu oft erhält man als Zuhörer in Ratssitzungen – auch jenseits von Nenndorf – den Eindruck, dass es einigen gar nicht mehr um die Sache und das Wohl der Gemeinde geht, sondern nur noch um persönliche Interessen und Animositäten. Horst Schlüter und seine Stellvertreterin Rita Loewa zeigen, dass es auch anders geht. So manch einer könnte sich davon eine Scheibe abschneiden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg