Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Neues Konzept für den Wechsel

SPD stellt Pläne bis zur Kommunalwahl vor Neues Konzept für den Wechsel

Der Suthfelder SPD-Ortsverein hat sich auf ein Konzept zur Übergabe des Bürgermeisteramtes vom jetzigen Chef Horst Schlüter auf seine Nachfolgerin Katrin Hösl geeinigt.

Voriger Artikel
Dreister Dieb beklaut Feuerwehr
Nächster Artikel
Jugendausschuss diskutiert Spielplätze in Riehe und Helsinghausen

Michael Dyes (von links) gratuliert Rita Loewa während Ulrike Böttcher von Landtagsabgeordneten Karsten Becker Glückwünsche entgegen nimmt.

Quelle: js

Suthfeld. Doch bei der Hauptversammlung fielen auch einige kritische Worte, die besonders die Samtgemeindebürgermeisterwahl in Bad Nenndorf betrafen.
„Wir haben uns selbst ausgebremst“, sagte Ortsvereinsvorsitzender Michael Dyes über den verlorenen Wahlkampf. Als Konsequenz habe man jetzt mit Mike Schmidt einen „DJ als Bürgermeister“. Dyes forderte seine Genossen auf, bei der nächsten Kommunalwahl „solchen einen Blödsinn“ sein zu lassen. „Bis zur Nominierung kann sich intern gestritten werden, aber dann muss man wieder an einem Strang ziehen“, stellte Dyes klar.
Dass das auf Ortsvereinsebene funktionieren kann, bewies die einstimmige Billigung zum Konzept des Bürgermeister-Wechsels in Suthfeld. Der langjährige Amtsinhaber und Gemeindedirektor Horst Schlüter soll demnach ab Oktober 2015 bis zu den Kommunalwahlen 2016 das Amt des stellvertretenden Bürgermeisters und Gemeindedirektors übernehmen. Neue Chefin der Gemeinde würde somit für ein Jahr SPD-Ratsmitglied Katrin Hösl. Den Posten des Gemeindedirektors würde Frank Behrens erben, Kämmerer der Samtgemeinde Bad Nenndorf.
„Ich denke, dass wir damit einen harmonischen Übergang hinbekommen und unsere Kandidatin in eine gute Position bringen“, erklärte Schlüter. Zu den Gründen, die bisherige Doppelfunktion als Bürgermeister und Gemeindedirektor aufzulösen, sagte er: „Die Belastung ist einfach zu groß und mit Familie und Beruf erst recht nicht vereinbar.“ Udo Husmann, Samtgemeinde-Chef der SPD, zeigte sich vom Vorschlag begeistert: „Damit ist das Feld bestellt“, sagte er.
Weiteren Anlass zur Freude lieferte die Ehrung zweier verdienter Mitgliedrinnen des Ortsvereins. Rita Loewa und Ulrike Böttcher wurden für ihre 25-jährige Zugehörigkeit zur SPD geehrt. js

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg