Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
An der Steuerschraube gedreht

Auch Lauenhagen erhöht An der Steuerschraube gedreht

Auch die Gemeinde Lauenhagen hat einstimmig beschlossen, die Grund- und Gewerbesteuern zu erhöhen. Damit soll der finanzielle Fehlbetrag aufgefangen werden, der sich durch die gestiegene Samtgemeineumlage ergibt. „Der Fehlbetrag macht rund 72.000 Euro aus“, fasste Gemeindedirektor Sören Schütte zusammen.

Voriger Artikel
Lauenhagen darf kein Licht anmachen
Nächster Artikel
Neuer Dorfladen in Lauenhagen
Quelle: Symbolfoto (dpa)

Lauenhagen. „Wir haben uns gefragt, wie wir das als Kommune stemmen können und haben verschiedene Möglichkeiten durchgerechnet“, erklärte der Gemeindedirektor. Schließlich habe man sich darauf verständigt, die Grundsteuern und die Gewerbesteuer um 60 Punkte rückwirkend zum 1. Januar dieses Jahres zu erhöhen. Für die Grundsteuern A und B werde nun ein Hebesatz von 370 Prozent fällig, für die Gewerbesteuer von 380 Prozent. Damit könne Lauenhagen rund 54.000 Euro Mehreinnahmen generieren. „Das deckt zwar immer noch nicht den Fehlbetrag, aber es gibt uns die Möglichkeit, als Gemeinde handlungsfähig zu bleiben“, sagte Schütte.

Letzte Erhöhung 2011

„Das fällt uns nicht leicht“, kommentierte Ratsherr Harald Tielking von der Wählergemeinschaft Hülshäger und Lauenhäger Bürger (WHLB), aber der Rat habe das als notwendig und vertretbar erachtet. Norbert Mex (WHLB) erinnerte daran, dass die letzte Erhöhung 2011 erfolgt sei. Dieser Anstieg wirke sich aber erneut auf die Umlagen aus, die auf Basis des Landesdurchschnitts gemacht würden. „Dass wir dadurch die Spirale nach oben drehen, ist uns auch klar“, sagte Mex.

Vereine bekommen Zuschüsse

Dennoch wollen die Lauenhäger Politiker die Haushaltsplanansätze für 2017 an die des vergangenen Jahres anlehnen. Geld für Straßenausbesserungen, eventuelle Kanalarbeiten und für die Sanierungen der Schule und des Kindergartens könne aus liquiden Mitteln gestemmt werden, sagt Schütte, dennoch ist eine Kreditermächtigung von 50.000 Euro erteilt worden. Die Vereine bekommen außerdem jeweils einen Zuschuss von 100 Euro. Einen einmaligen Zuschuss von 200 Euro für einen Laptop gewährt der Rat dem Sozialverband. Die Kinder- und Jugendfeuerwehr bekommt auf Antrag ebenfalls einmalig 400 Euro. Für die Festgemeinschaft der örtlichen Vereine ist ein einmaliger Zuschuss von 1500 Euro genehmigt worden. Dies solle auch der Planungssicherheit beim Erntefest dienen.

Der Ergebnishaushaltsplan weist bei den Erträgen ein Volumen von 977.486 Euro und bei den Aufwendungen von 976.263 Euro auf. Im Finanzhaushalt liegen Einzahlungen und Auszahlungen bei jeweils 1.015.400 Euro. bab

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg