Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Kinder lernen im Landgestüt Arbeit mit Pferden kennen

Lauenhagen/Celle / Grundschule Kinder lernen im Landgestüt Arbeit mit Pferden kennen

Viel Spaß hatten Drittklässler der Grundschule Lauenhagen im Landgestüt Celle. Die Jungen und Mädchen durften an einer Hengstparade für Kinder teilnehmen, wie Schulleiterin Marianne Dethering-Schwöbel in einer Pressenotiz mitteilte. Insgesamt waren rund 1500 Kinder aus Kindergärten und Grundschulen aus dem Umland von Hannover eingeladen.

Voriger Artikel
Zwetschgen-Rölken aus altem Ofen
Nächster Artikel
Diebe stehlen Traktorkamera
Quelle: pr.

Lauenhagen/Celle. Sattler Jörn Sievers, Stellmacher Olaf Schlote und Schmied Dennis Pfeifer erklärten den Besuchern ihre Berufe. In der Sattlerei durften die Kinder sogar selbst Hand anlegen und erproben wie schwer es ist, mit einer Ahle Löcher ins Leder zu stechen. Schon früh morgens waren die Kinder Laut der Pressemitteilung der Schulleitung angereist. Fred Müller, Vorsitzender des Vereins der Freunde und Mitarbeiter des Landgestüts Celle begrüßte die Gruppe. Er freute sich demnach ganz besonders, dass hier die Gelegenheit genutzt wurde, den Unterricht einmal an einen „außerschulischen“ Ort zu verlagern, wie es im Pädagogendeutsch heißt. Man hatte sich vorgenommen, die Zeit vor der Parade zu nutzen, um sich über Handwerke fortzubilden.
Sattler Jörn Sievers, Stellmacher Olaf Schlote und Schmied Dennis Pfeifer erklärten ihre Berufe. Strahlend nahmen die Jungen und Mädchen das vor ihren Augen geschmiedete Hufeisen in Empfang.
Zeit blieb auch noch, die geräumigen Stallanlagen zu besichtigen. Großer Jubel herrschte, als der Hengst „Rotspon“ mitten zwischen ihnen stand, sich geduldig streicheln ließ und geradezu huldvoll Heu aus den Händen der Kinder zupfte.
In der dunklen Jahreszeit sehen und gesehen werden, war das Motto der Landesunfallkasse Niedersachsen, die mit einem Demonstrationswagen vor Ort war. Dort konnte man sich gleich noch eine Lektion in Sachen Verkehrserziehung abholen.
Kurz vor 13 Uhr füllten sich dann die Tribünen um den Paradeplatz. Gut 1500 kleine Gäste saßen erwartungsvoll auf ihren Plätzen als die ersten Wagen auf den Paradeplatz einfuhren. In der gut einstündigen Parade erfuhren die Jungen und Mädchen viel zum Thema Pferd und zur Bedeutung des Landgestüts. Was frisst ein Pferd, warum haben einige Wagen nur zwei Räder oder was trägt der Gestütsfahrer zu offiziellen Anlässen? Keine der Fragen blieb unbeantwortet. Und als Landesstallmeister Axel Brockmann die Kinder am Ende des ersten Schaubildes aufforderte, es mit Applaus zu bekunden, wenn es gefallen hätte, da gab es kein Halten mit Klatschen, Trampeln und Johlen aus 1500 Kehlen. Da hatte man das Gefühl, das ganze Landgestüt erbebt bis in seine Grundfeste.
Den Mitarbeitern sah man ebenfalls die Freude an, vor solch aufgeschlossenem Publikum auftreten zu können, heißt es in der Pressenotiz weiter.
Und: „Anerkennend muss man sagen, dass die Kinder über eine hervorragende Disziplin verfügten, zeigten sie doch bei etwas gefährlicheren Schaubildern, wie der ungarischen Post, mucksmäuschenleise mit La Ola Wellen ihre Begeisterung. Und wenn man in die strahlenden Kinderaugen sah, so konnte man nur feststellen, eine rundum gelungene Veranstaltung. Anerkennung auch von den begleitenden Lehrern. Ein tolles Angebot und das alles kostenlos“, so die Lehrerinnen aus Lauenhagen, als sie sich anschließend mit dem Bus auf die Heimreise begaben.  r

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg