Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Zusammen in eine sportliche Zukunft

Vereinsverschmelzung Zusammen in eine sportliche Zukunft

Mit 113 Ja-Stimmen und einer Nein-Stimme haben 114 Vereinsmitglieder von ASC Pollhagen-Nordsehl und TuS Fortuna Lauenhagen die Satzung der Freizeit-Sportgemeinschaft Pollhagen-Nordsehl-Lauenhagen beschlossen.

Voriger Artikel
Schülerkonzert ist ausverkauft
Nächster Artikel
Konflikt im Wartezimmer

Ehrungen beim ASC: Ralf Münster wird für 40 Jahre im Verein, Heinrich Hofmann (50 Jahre), Dieter Blümke (50 Jahre), Thomas Schumann (40 Jahre) und Uwe Dettmer für 40 Jahre im Verein geehrt.

Quelle: hga

LAUENHAGEN/NORDSEHL. Damit setzten die Teilnehmer die zuvor auf den Jahresversammlungen der beiden Vereine beschlossene Verschmelzung zur neuen FSG um. Zum 1. Vorsitzenden wurde Hartmut Goßler gewählt, 2. Vorsitzender wurde Ralf Butterbrod, 3. Vorsitzen-der Holger Masche (wir berichteten).

 Die Sparten der beiden Vereine und ihre Leiter bleiben erhalten. Aufgrund der Zusammenführung der Vereinsvermögen wählte die Versammlung drei Kassenwarte: Björn Möller, Axel Kerkmann und Tobias Ebbighausen. Felix Steiner nahm die Wahl zum Schriftführer an, in das Amt des Sportwartes wurde Bernd Hillmann gewählt. Rainer Nenz übernimmt die Position des Sozial- und Pressewartes.

 Im Anschluss stellte Möller die neue Struktur der Mitgliedsbeiträge vor. Im ersten Halbjahr 2017 sollen die Beiträge im alten Rhythmus eingezogen werden. „Wir haben uns auf eine Übergangslösung geeinigt“, teile Möller mit. Diese gelte für das zweite Halbjahr 2017 sowie für das erste und zweite Halbjahr 2018. Die monatlichen Beiträge wurden neu gestaffelt. Man habe versucht, die Beiträge zwischen Pollhagen-Nordsehl und Lauenhagen anzugleichen, so Möller. Kinder und Jugendliche zahlen demnach sechs Euro, ebenso Schüler, Auszubildende und Studierende. Erwachsene müssen dann 8,50 Euro bezahlen, Rentner, Pensionäre und passive Mitglieder fünf Euro (jeweils auf Antrag). Der Familienbeitrag beträgt 13 Euro.

 

 Zum letzten Mal separat getagt

 

 Vor der Verschmelzung führten die beiden Vereine noch parallel ihre Jahresversammlungen durch – aus rechtlichen Gründen mussten di Versammlungen getrennt ablaufen. Die Vorsitzenden Hartmut Goßler (ASC) und Ralf Butterbrod (TuS Fortuna) gingen in ihren Jahresberichten noch einmal auf die umfangreichen Gespräche und Verhandlungen im Vorfeld der angestrebten Vereinsverschmelzung ein. Wichtige Hilfe kam von einem Anwalt, der für ASC und TuS Fortuna einen „Verschmelzungsvertrag“ erstellte. In beiden Vereinen gab es neue Sportangebote. Beim TuS Fortuna wurde eine Jugend-Rugbymannschaft aufgebaut, in Pollhagen das Angebot um Kids-Turnen und Volleyball erweitert.

 Vor der Abstimmung über die Zukunft betonten Goßler und Butterbrod die Notwendigkeit einer Zusammenarbeit und appellierten an die Mitglieder, dem Antrag zuzustimmen. Diesem Appell folgten die Versammlungsteilnehmer beim ASC einstimmig, auf Lauenhäger Seite gab es eine Gegenstimme.

 Beim ASC nahmen Björn Mensching (25 Jahre), Ralf Münster, Thomas Schumann, Uwe Dettmer (alle drei 40 Jahre) sowie Dieter Blümke und Heinrich Hofmann (beide 50 Jahre) Ehrenurkunden entgegen. Auf Lauenhäger Seite erhielten Christiane Czerwinski (40 Jahre), Britta Schönbeck, Oliver Kahlert und Dietmar Arndt (alle drei 25 Jahre) Ehrenurkunden. hga

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg