Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Meerbeck Es darf getobt werden
Schaumburg Niedernwöhren Meerbeck Es darf getobt werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 07.07.2017
Der Spielplatz am Dorfteichist sogar bei Stadthäger Gymnasiasten beliebt. Doch Bürgermeisterin Sabine Druschke wirbt auch für die versteckt gelegenen Spielflächen. Quelle: bab
Anzeige
MEERBECK

Meerbecks Bürgermeisterin Sabine Druschke freut sich zwar über die Beliebtheit des Platzes, möchte aber Eltern und deren Kindern auch die anderen Spielplätze in Meerbeck ans Herz legen. Denn es darf in Meerbeck auf insgesamt vier Plätzen getobt werden.

Vor allem für denjenigen am Eschenweg will Druschke Reklame machen, dieser sei gerade neu bestückt und saniert worden. Obwohl die Gemeinde sogar daran gedacht habe, den Spielplatz aufzulösen. „Hier sind jetzt so viele neue Kinder“, sagte Druschke bei einer Besichtigung über den Nachwuchs in den dortigen Wohnsiedlungen. Das habe auch den Ausschlag gegeben, dort in Spielgeräte zu investieren. „Die Eltern haben auch ganz oft nach dem Spielplatz gefragt“, erklärte Druschke, „sogar Omas haben uns angesprochen.“

7500 Euro für die Erneuerung

Um die Neugestaltung des Platzes vorzustellen, hatte die Bürgermeisterin auch Gemeindedirektorin Aileen Borschke, Gemeindearbeiter Heiko Führing und Eckhard und Andre Oetting von Metallbau Oetting hinzugebeten. Letztere hatten die neue Kletterkombination installiert. Außerdem verfügt der Spielplatz noch über Wipptiere. 7500 Euro hat Meerbeck in die Erneuerung gesteckt.

Auch der Kinderspielplatz Im Kampe liegt ein wenig versteckt. Dort können Kinder aus den südöstlichen Wohngebieten am Ende einer Sackgasse fernab des Verkehrs einen Kletterturm besteigen oder im kleinen Karussell ihre Runden drehen. Außer den drei Spielplätzen in Meerbeck stellte Druschke auch denjenigen in Volksdorf vor. Dieser sei ebenso wie alle anderen für Kinder bis 14 Jahre gedacht, berichtete die Bürgermeisterin. Für den Volksdorfer und den Spielplatz am Eschenweg hat die Gemeinde jüngst auch jeweils eine Bank angeschafft. bab

Anzeige