Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Meerbeck Hymnische Herren
Schaumburg Niedernwöhren Meerbeck Hymnische Herren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 08.03.2018
Auf der Empore von St. Bartholomäus schmettert der Männerchor seine Lieder. Quelle: geb
Anzeige
Meerbeck

Der Herrenchor unter Leitung von Manfred Neumann hatte sich anlässlich seines Ehrentages nämlich eigens den Festgottesdienst gewünscht. Röder, altgedienter Pastor in Meerbeck und selbst Chormitglied, stand Wilkening an diesem Tag zur Seite und übernahm die Laudatio. „An vielen Stellen gab es Kontakt mit dem Chor, bei Konzerten und Gottesdiensten“, erinnerte Wilkening. Natürlich gestalteten die Herren in den grauen Anzügen auch ihr eigenes Jubiläum musikalisch mit. Sie sangen den „Ambrosianischen Liebesgesang“ Brettners, „Heilig ist der Herr“ von Schubert und füllten in einem hymnischen Abschied mit Leonard Cohens „Halleluja“ das Gotteshaus mit Klang.

Beginn im Gasthaus Kölling

„Musik und Gesang, das sind die Anspielungen mit denen Gott uns begegnet“, sagte Röder über die Chormusik. Im Gasthaus Kölling in Enzen nahm alles mit elf Gründungsmitgliedern auf den Tag genau vor 120 Jahren seinen Anfang. „Für den Neubau der Jetenburger Kirche war übrigens ein Baumeister namens Jakob Kölling aus Enzen verantwortlich. Das kann kein Zufall sein“, erzählte Röder. Karl Wilkening hieß der erste Dirigent, der bis 1928 den Taktstock führte. „Der Erste Weltkrieg ließ die Stimmen verblassen, wenn auch nicht ganz verstummen“, so der Pastor. Viele Chorbrüder seien nicht aus dem Krieg zurückgekehrt, singend gedenken die Verbliebenen ihrer seit jeher am Gedenkstein.

"Dorf mit Musik geprägt"

Exakt bis zum Ausbruch des nächsten Krieges 1939 führte Heinrich Wilkening, der Sohn des Dirigenten, die Formation weiter. Nach dem Krieg nahm der Lehrer Alfred Gärtner die Arbeit wieder auf. „Er hat das Dorf regelrecht mit Musik geprägt“, lobte Röder. Auch habe Gärtner versucht, die Damen zum Gesang zu bringen und einen gemischten Chor zu etablieren, es sei aber bei dem Versuch geblieben. Der heutige Leiter Manfred Neumann habe den Staffelstab vor über 30 Jahren im Alter von gerade einmal 20 Jahren übernommen. Unter seiner Ägide knüpfte der Männerchor musikalische Kontakte von Südafrika bis ins kanadische Calgary. geb

Anzeige