Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Nach 30 Jahren Wechsel in der Diakonie-Sozialstation

Meerbeck / Ulrike Benke folgt auf Heidemarie Opfermann Nach 30 Jahren Wechsel in der Diakonie-Sozialstation

Im Büro der Diakonie-Sozialstation Meerbeck-Sülbeck gibt es ab dem 1. Juni eine neue Besetzung: Ulrike Benke übernimmt die Stelle der Verwaltungsleitung von Heidemarie Opfermann.

Voriger Artikel
Jungschar probt „Fischschritte“ für den Sommer
Nächster Artikel
Neue Tagespflege soll Angehörige entlasten

Ulrike Benke übernimmt ab dem 1. Juni die Stelle der Verwaltungsleiterin in der Diakonie-Sozialstation.

Meerbeck (gus). Nach 30 Jahren scheidet Opfermann aus dem Dienst aus und begibt sich in die passive Phase der Altersteilzeit. Bereits seit dem 1. März dieses Jahres schaut ihr die Nachfolgerin bei der Arbeit über die Schulter. Denn Benke braucht einige Zeit, um das zu lernen, was ihre erfahrene Vorgängerin so alles zu erledigen hat.

Und das ist eine ganze Menge, wie Benke dieser Zeitung erklärte. Jede Menge Papierkram speziell bei der Personalverwaltung, sei zu bewältigen. Die Einarbeitungsphase sei wichtig gewesen. Und Benke hofft, dass sie auch nach dem 1. Juni noch auf den gelegentlichen Rat Opfermanns bauen kann, wenn ein Problem partout nicht zu lösen ist.

Bei allem Neuen, das sie zu lernen hat, blickt die neue Verwaltungsleiterin dennoch mit viel Optimismus in die Zukunft. Sie freue sich auf die Aufgabe in den Räumen in Meerbeck.

Benke ist 46 Jahre alt, verheiratet und Mutter von zwei Kindern. Geboren wurde sie in Meerbeck. Vor dem Antritt der Stelle in der Diakonie-Sozialstation war Benke in einem heimischen Wirtschaftsbetrieb tätig, wie Stationsleiterin Heike Kaesler im Gemeindebrief der Kirchengemeinde Meerbeck mitteilt. „Die Mitarbeiterinnen der Diakonie-Sozialstation wünschen Frau Benke alles Gute, viel Freude und Gottes Segen auf ihrer neuen Arbeitsstelle“, heißt es dort weiter.

Opfermann wird im Gottesdienst am Sonntag, 29. Mai, verabschiedet. Ohne viel Aufhebens, wie sie selbst sagt. Sie habe ihren Dienst 30 Jahre lang gern gemacht. Beginn des Gottesdienstes unter der Leitung von Pastorin Antje Stoffels-Gröhl ist um 10 Uhr in der St.-Bartholomäus-Kirche. Dann wird auch Benke den Gemeindemitgliedern vorgestellt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg