Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Willkommen und Abschied

Meerbeck / Kirchenvorstand Willkommen und Abschied

Die Kirchengemeinde Meerbeck hat am Sonntag mit einem festlichen Gottesdienst ihren alten Kirchenrat verabschiedet und den neuen eingeführt. Sämtliche aus dem Amt scheidenden Ratsfrauen und Ratsherren erhielten als Dank und Anerkennung eine Urkunde und das Kirchenverdienstkreuz, das aus vier Fischen besteht und ein Kreuz bildet.

Voriger Artikel
Gesucht und gefunden: Mann in der Wand
Nächster Artikel
Worte im Sonderangebot

Meerbeck (svb). Heinrich Grundmeier wirkte insgesamt 41 Jahre im Kirchenrat und erhielt außerdem einen Reisegutschein für sich und seine Ehefrau. Bei der Reise handelt es sich um die Gemeindefreizeit im kommenden Oktober, zu der das Ehepaar eingeladen ist.
Der scheidende Kirchenrat erhielt spontan Applaus von der zahlreich erschienenen Gemeinde für die geleistete Arbeit. Monika Koch und Michael Holler gehörten dem Rat 18 Jahre sowie Holger Gaik und Dieter Hachmeister 12 Jahre an.
Sechs Jahre lang waren Kurt Druschke, Carla Eickmann, Andrea Fischer, Ulrike Möller, Klaus-Dieter Schlader sowie Ekkehard Sebening dabei. Passend für Entpflichtung sang die Gemeinde die Lieder „Geh‘ unter der Gnade“ und „Und so geh‘ nun deinen Weg“.
„Wir hatten ein gutes Team. Dafür danken wir Gott“, sagte Pastorin Antje Stoffels-Gröhl bei der Verabschiedung. Sie erinnerte sich an viele gemeinsame Erlebnisse mit den ehemaligen Ratsmitgliedern und sprach diese während ihrer Predigt persönlich an.
Selbstverständlich blieben sie der Gemeinde erhalten, meinte die Pastorin. Es gebe noch das ein oder andere, wie den Posaunenchor, den Kirchenchor oder mit dem Bulli die Frauengruppe fahren, zu tun. Letzteres war an Grundmeier gerichtet und sie freute sich über das zustimmende Nicken des Kirchenseniors.
„Jetzt haben wir ein starkes neues Team“, begrüßte Stoffels-Gröhl die neuen Ratsmitglieder im Altarraum. Diese antworteten auf die Verpflichtungsfrage, die die Einführung endgültig machte, mit: „Ja, mit Gottes Hilfe.“
Eine Antwort auf die Frage, was eine Gemeinde stark mache, lautete: „Freude an Gott“. Stoffels-Gröhl vermutete, dass die meisten neuen Mitglied bereits gute Erfahrungen damit gemacht haben. Sie wünschte jedem einzelnen, „mit Begeisterung weiterzumachen“.
Der neue Gemeindekirchenrat besteht für die nächsten sechs Jahre aus Frauke Dornbusch, Christine Fulge, Christiane Gorzitza, Marianne Hecht, Andrea Hitzemann, Friedrich Jäger, Isabel Krömer, Bernd Lange-Daake, Ilona Liebelt, Roswitha Meier, Heidemarie Opfermann, Elke Rode, Christiane und Karin Röhrkasse, Inge Schnetzke, Doris Sölter, Cordula Wahlmann sowie Roland Wehrend.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg