Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Niedernwöhren Alte Kutsche hat vier Räder ab
Schaumburg Niedernwöhren Niedernwöhren Alte Kutsche hat vier Räder ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:17 08.08.2011
Die Kutsche muss runderneuert werden. Quelle: gus

Hülshagen (gus). Jörn Kämpfe, Spezialist für die Restauration von Oldtimern, hat seine Hilfe bereits zugesagt. Bei seinem Hobby hat er nach eigenen Angaben auch das Schmieden gelernt. Um die Metallteile an dem Vehikel soll und will er sich in den kommenden Monaten kümmern.
Außerdem setzt der Vorsitzende des Fördervereins, Friedrich Schwier, auf die Hilfe von Zimmerleuten und sonstigen Holzspezialisten, die die übrigen Teile herrichten sollen. Ein Jahr, schätzen Kämpfe und Schwier, dauern die Arbeiten. Denn die Kutsche, die Dieter F. Kindermann dem Verein dauerhaft überlässt, hat jahrelang im Regen gestanden und ist doch reichlich verwittert.
Eigentlich ist die Instandsetzung eher eine Geduldfrage. Wäre da nicht ein schwerer wiegendes Problem: Die Speichenräder der Kutsche sind kaputt. Es gibt zwei Varianten der Reparatur: Einen Spezialisten beauftragen oder irgendwo eingelagerte Räder bekommen.
Einen Spezialisten hat Kämpfe schon im Raum Braunschweig ausfindig gemacht. Doch die Räder dort erneuern oder ganz neu fertigen zu lassen, wäre auch sehr teuer. Zwar signalisiert Kindermann, die Hälfte der Sanierungskosten übernehmen zu wollen, doch will der Förderverein, der die andere Hälfte zahlen muss, die Kosten selbstredend so niedrig wie möglich halten.
Und deshalb setzen die Verantwortlichen darauf, dass noch in irgendeiner Scheune, in einer Garage, in einem Schuppen oder auf einem Dachboden Kutschenräder mit den Durchmessern 75 Zentimeter (vorn) und 95 Zentimeter (hinten) lagern. Jeweils 14 Speichen haben die jetzt an den Pferdewagen montierten Räder. Wer infrage kommenden Ersatz bieten kann, wird gebeten, sich unter Telefon (0 57 21) 7 50 93 an Friedrich Schwier oder unter Telefon (0 57 21) 97 06 17 an Fritz Anke zu wenden.
Die Kutsche will der Förderverein später zur Dekoration verwenden. Außerdem soll der ehemalige Jagdwagen Hochzeitspaaren zur Ausfahrt dienen.