Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Die besten Grillmeister von Niedernwöhren

Niedernwöhren / SoVD Die besten Grillmeister von Niedernwöhren

40 Männer und Frauen sind auf Einladung des SoVD-Ortsvereins Niedernwöhren auf die Fahrradsattel gestiegen und zur Sommerradtour aufgebrochen. Den Abschluss gestalteten am frühen Abend die besten Grillmeister im Ort, hieß es.

Voriger Artikel
Dem Landarzt in den Kräutergarten geschaut
Nächster Artikel
Von Niedernwöhren aus kreisweit und marktübergreifend tätig

Grillmeister Udo Heine (vorn, von links) stößt mit dem SoVD-Vorsitzenden, Ernst Spier, undHelmut Busche an.

Quelle: gus

Niedernwöhren (gus). Beim Gillen am Gasthaus „Alter Krug“ waren sogar 70 Sitzplätze des Biergartens gefüllt. Die so gelobten Grillmeister Udo Heine und Fritz Wilharm hatten also alle Hände voll zu tun, um die Teller mit Bratwurst und Steaks zu belegen. Dazu gab es leckere Salate.

Das außerordentliche Lob schränkten die Männer aber ein: „Das ist eine Übertreibung“, sagte Wilharm. Allerdings schob SoVD-Vorsitzender Ernst Spier nach: „Die Steaks und die Würstchen sind vorzüglich.“

An den Tischen tauschten sich die Radler über die Höhepunkte der absolvierten Tour aus. Start war am Mittellandkanal. Über die Siedlung Mittelbrink ging es hinein in den Schaumburger Wald. Das Forsthaus Natenhöhe steuerten die SoVD-Mitglieder ebenso an wie die Rinderwiese von Wiedensahl.

Diese ist ein echter Geheimtipp für Ausflügler. Der Name leitet sich vom einstigen Sinn des Ortes ab, der dortige frühere Rinderstall wird heute unter andrem zum Herstellen von Zaunpfählen genutzt. Es sägen dort die Mitglieder der Forstgenossenschaft Wiedensahl.

20 Kilometer lang war die Strecke, geplant hatte sie Friedhelm Bullmahn, der dafür einiges an Lob bekam. Unterwegs versorgten Heinz Brockmöller und Helmut Busche die Radfahrer an zwei Stationen mit Getränken. Im Angebot hatten sie auch „einen guten Schluck“ – zum Ölen der Ketten. „Aber alles in Maßen“, betonte Spier. Das sei aber beim SoVD Niedernwöhren immer so.

Der Vorsitzende war mit dem Nachmittag vollauf zufrieden. Die Strecke war ideal, das Wetter auch - nicht zu heiß und nicht zu nass. Dazu kamen ein tolle Teilnehmerzahl an der Radtour und eine noch größere Zahl an Besuchern beim Grillen. So kann es weitergehen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg