Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Niedernwöhren Edeka will wachsen
Schaumburg Niedernwöhren Niedernwöhren Edeka will wachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 19.01.2015
Anzeige
Von Kirsten Elschner

In der Gemeinde kursierende Befürchtungen, dass der zugehörige Getränkemarkt in diesem Zuge schließen und in den Hauptmarkt integriert werden solle, räumt Köpper allerdings aus. Das seien alles bloß Gerüchte, betont er. „Der Getränkemarkt bleibt.“

 Einen konkreten Zeitplan für das Vorhaben gebe es noch nicht. Zunächst einmal hat Köpper den Antrag auf eine Erweiterung der Verkaufsfläche gestellt. Dieser muss jetzt von den Behörden geprüft und genehmigt werden.

 Mit dem Gedanken, den Getränkemarkt aufzulösen und mit ins Hauptgebäude zu holen, habe die Geschäftsführung allerdings tatsächlich gespielt, erläutert Köpper. Man habe sich aber schließlich dafür entschieden, das Angebot für die Kundschaft in Niedernwöhren weiterhin bestehen zu lassen. Die Option, das Getränkesortiment später doch noch in den Hauptmarkt zu integrieren, solle beim Erweiterungsbau allerdings als Option berücksichtigt werden.

 „Wir wollen auf der Gesamtfläche unser Sortiment ausweiten“, schildert der Inhaber. Das betreffe zum Beispiel Bio- und regionale Produkte sowie den Drogerie-Bereich. Diesen habe man bewusst eingeschränkt, als in der Nachbarschaft der Schlecker-Markt eröffnete. Die Lücke, die durch die Schließung der Drogerie-Filiale im vergangenen Frühjahr in Niedernwöhren entstanden ist, möchte Edeka jetzt wieder schließen.

 Warum sich der Markt erweitern will, beantwortet Köpper zunächst mit einem Sprichwort: „Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.“ Der Konkurrenzdruck werde immer größer, sodass man den Kunden einfach ein „tieferes Sortiment“ anbieten müsse, um in der heutigen Zeit bestehen zu können.

Anzeige