Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Kommunalwahl: Einer fehlt

Elf Kandidaten beim SPD-Ortsverein Niedernwöhren Kommunalwahl: Einer fehlt

Der SPD-Ortsverein Niedernwöhren hat auf einer Mitgliederversammlung seine Kandidaten für die am Sonntag, 11. September, stattfindende Kommunalwahl aufgestellt. Elf Kandidaten kamen auf die Liste für die Wahlen zum Gemeinderat. Vier Kreistagskandidaten wurden bereits vor der Versammlung benannt.

Voriger Artikel
Nicht nur Vokabeln pauken
Nächster Artikel
Kalthausgemeinschaft zufrieden mit Resonanz

Ein vierter Kandidat wird noch gesucht: Stefan Bulmahn, Thomas Bachmann und Jan Heinemann (von links) kandidieren für den Samtgemeinderat Niedernwöhren.

Quelle: hga/Montage: Harmening

Niedernwöhren. Drei fanden sich für die Wahlen zum Samtgemeinderat, vier sind die angestrebte Zahl. „Wir stehen da wie vor Wochen, uns fehlt der vierte Kandidat“, konstatierte Stefan Bulmahn, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins, Schwierigkeiten bei der Kandidatenfindung. Um die Ernennung des vierten Kandidaten zu vereinfachen, stimmte die Versammlung dafür, dem erweiterten Vorstand den nötigen Ermessensspielraum für die Aufstellung einer Bewerberin oder eines Bewerbers zu geben. Somit wird eine weitere Mitgliederversammlung für die Kandidatenaufstellung nicht mehr nötig sein.

Versammlung nimmt Vorschlag an

Mit dem amtierenden Bürgermeister Thomas Bachmann (SPD) an der Spitze gehen – in der Reihenfolge des Listenplatzes – Angela Hartmann (SPD), Ralf-Uwe Seeger (SPD), Christine Bachmann (parteilos), Stefan Bulmahn (SPD), Arno Liebrecht (SPD), Jan Heinemann (SPD), Dieter Weihmann (SPD), Andreas Buddensiek (SPD), Friedrich Liebknecht (parteilos) und Torsten Schmidt (parteilos) in den Wahlkampf. Der erweiterte Vorstand hatte die Reihenfolge auf der Liste mit Bachmann auf Platz eins vorgeschlagen, das wurde von der Versammlung angenommen.

Die Zahl der Sitze im Gemeinderat resultiert aus der Einwohnerzahl. Stichtag hierfür war der 31. März 2015, an dem Niedernwöhren 1958 Einwohner hatte. Somit blieb die Sitzzahl im Gemeinderat mit zehn Sitzen und dazu dem Bürgermeister unverändert.

Für den Samtgemeinderat kandidieren zusätzlich Bachmann, Heinemann und Bulmahn. Für die Kreistagswahlen teilte Jürgen Weh mit, dass die Niedernwöhrener SPD nicht mehr wie bisher mit Sachsenhagen und Lindhorst einen Wahlkreis bildet. Für die anstehenden Kommunalwahlen werde man mit Stadthagen zusammengehen, so Weh. Bei der Zusammenstellung der Kandidaten habe man sich auf vier für Niedernwöhren und acht für Stadthagen geeinigt, erläuterte Weh. Heidemarie Hanauske (Meerbeck), Gerd Wischhöfer (Pollhagen), Jörg Rohrßen (Nordsehl) und Jürgen Weh (Niedernwöhren) sind die SPD-Kandidaten aus der Samtgemeinde Niedernwöhren für den Kreistag. hga

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg