Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Lastwagen rutscht in Graben

Vollsperrung nach Unfall Lastwagen rutscht in Graben

Zu erheblichen Verkehrsbehinderungen zwischen Niedernwöhren und Wiedensahl hat  am Montag ein Lastwagen-Unfall auf der Straße Landwehr geführt.

Voriger Artikel
Defizit trotz höherer Steuer
Nächster Artikel
24 Jahre im Amt

Der Sattelschlepper kippt in den Graben. Dabei verliert er die komplette Ladung heißen Asphalts.

Quelle: kil

NIEDERNWÖHREN/WIEDENSAHL. Ein mit heißem Asphalt beladener Lastwagen kam gegen 10.30 Uhr aus bislang ungeklärten Gründen von der Fahrbahn ab und blieb über dem Graben auf der Seite liegen. Verletzt wurde dabei niemand. Die Straße musste während der Bergung des Lkw für mehrere Stunden voll gesperrt werden, berichtet die Polizei. Der Gesamtschaden beläuft sich nach Schätzungen von Fachleuten auf rund 80000 Euro.

Der 59-jährige Fahrer war mit seinem Sattelzug auf der Landstraße 372 in Richtung Wiedensahl unterwegs, als er rechts von der Fahrbahn abkam. Die Leitplanke verhinderte, dass der Sattelzug in den Schaumburger Wald abrutschte. Beim Versuch des Fahrers, den Lastwagen wieder unter Kontrolle zu bringen, stellte sich der Zug quer und kippte auf die rechte Seite. Das Führerhaus blockierte Radweg und Graben, der umgekippte Auflieger die Fahrbahn. Die heiße Ladung ergoss sich auf Straße und Seitenstreifen.

 Ein Ersthelfer, der hinter dem Verunglückten gefahren war, berichtete, dass der Lkw-Fahrer sich selbst aus dem Fahrerhaus befreien konnte. Glücklicherweise sei niemand aus der Gegenrichtung gekommen, sodass keine weiteren Autos in den Unfall verwickelt wurden.

Auch die Ortsfeuerwehr Meerbeck-Niedernwöhren war mit 21 Einsatzkräften vor Ort, um den Brandschutz sicherzustellen und die ausgetretenen Betriebsmittel mit Bindemittel und Behältnissen aufzufangen. Gegen 12.50 Uhr rückte sie wieder ab.

Die Bergung des Lastwagens durch mehrere Abschleppwagen begann gegen 12 Uhr. Die Straße musste bis in die frühen Abendstunden gesperrt werden, da sich die Bergung des heißen Asphalts als schwierig erwies.

 Ein ähnlicher Lkw-Unfall hatte sich vor drei Wochen auf der L371 in Pollhagen ereignet ( http://www.sn-online.de/Schaumburg/Niedernwoehren/Pollhagen/Lkw-landet-im-Graben). Wie berichtet, kam dort auch ein Lastwagen von der Straße ab und landete im Graben. kil

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg