Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Niedernwöhren Lob und Tadel für Wiedensahler Gruppe
Schaumburg Niedernwöhren Niedernwöhren Lob und Tadel für Wiedensahler Gruppe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:51 05.08.2011
Anzeige

Niedernwöhren (gus). Der erst vor wenigen Monaten gegründete Seniorenbeirat der Mitgliedsgemeinde Wiedensahl habe eine bestens besuchte Auftaktveranstaltung zum Thema Patientenverfügung organisiert. Für den 10. August ist eine Fahrt zu einem Blaubeerhof geplant. Auch sonst seien einige Dinge in der Vorbereitung.

Beispielsweise ein Hilfsdienst: Menschen, die keine schwere körperliche Arbeit mehr leisten können, sollen Hilfe von anderen bekommen, etwa beim Schneeschieben. Am Mittwoch, 10. August, ist ein erneutes Treffen der Beiratsmitglieder, bei der wieder neue Ideen beraten werden.

Willi Lahmann, Vorsitzender des Samtgemeinde-Seniorenbeirats, lobte die Wiedensahler Gruppe, obwohl er anfangs geschluckt habe, als er von dem Plan der Gründung einer Art Untergruppe erfahren habe. Auch andere hatten ihre Zweifel am Sinn dieses Schrittes, wie es hieß. Von einer „Extrawurst“ für Wiedensahl war die Rede.

Lahmann sagte aber, dass laut Satzung fest vereinbart sei, dass der Wiedensahler Beirat als Untergruppe des Samtgemeinde-Beirats fungiert. Es wurde zudem in der Sitzung gesagt, dass der Gemeinde-Beirat keineswegs als Konkurrenz gedacht ist. Angeregt wurde ein Namenswechsel hin zu „Seniorenhilfe“ oder „Senioren helfen Senioren“, um den Begriff Beirat aus dem Weg zu räumen.

Mehrere Beiratsmitglieder forderten, dem Samtgemeindebürgermeister beziehungsweise dem Wiedensahler Bürgermeister zu empfehlen, dem Wiedensahler Seniorenbeirat einen anderen Namen zu verpassen.

Das Samtgemeinde-Gremium beschloss denn auch, eine Namensänderung beim Samtgemeindebürgermeister zu beantragen. In der Sache fanden die Samtgemeindebeirats-Mitglieder die Wiedensahler Offensive allerdings gut.
Ein Beirat hat die Funktion, sich mit aktuellen Themen einer Kommune zu befassen und den Entscheider-Gremien, den politischen Räten, Stellungnahmen und Empfehlungen auszusprechen.

Laut Satzung versteht sich der Beirat als „politisch und konfessionell unabhängige Vertretung für älter werdende Menschen“. Am 5. Juni 2003 wurde das Gremium vom Samtgemeinderat per Beschluss ins Leben gerufen.

Ein kommunales Mandat, also einen Kreistags-, Samtgemeinderats- oder Gemeinderatssitz, dürfen Beiratsmitglieder nicht innehaben. Einige Wiedensahler Beirats-Mitglieder stehen auf den Parteilisten für die nächste Gemeinderatswahl.

Anzeige