Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Mitarbeiter ergreifen Initiative

Neue Firma am Start Mitarbeiter ergreifen Initiative

Einer der langjährigen Mitarbeiter hat die Regie übernommen und eine neue Firma an den Start gebracht: Rainer Abitz hat die Wilharm Tief-, Straßen- und GaLaBau GmbH mit Standort Horsthöfe7 in Niedernwöhren gegründet. Dieses Unternehmen führt die Tätigkeiten der Vorgängerfirma Wilharm GaLa-, Straßen- und Tiefbau GmbH weiter.

Voriger Artikel
Feuerwehr pumpt Keller aus
Nächster Artikel
Seit 40 Jahren Ratsherr
Quelle: pr.

Niedernwöhren. Über diese hat das Insolvenzgericht Bückeburg am 1. Dezember das Insolvenzverfahren eröffnet. GaLa steht für Garten- und Landschaftsbau. Wie Abitz auf Nachfrage bestätigte, sind alle 16 Mitarbeiter der insolventen Firma übernommen worden. Der Geschäftsführer berichtet, er arbeite seit 30 Jahren in dem ortsansässigen Unternehmen, das vor vier Jahren schon einmal eine Insolvenz durchlebt hat und von der Wilharm GaLa-, Straßen- und Tiefbau GmbH weitergeführt worden war.

„Man hängt an dem Betrieb“, sagt Abitz, es habe in der Krise für ihn nahe gelegen, selbst die Initiative zu ergreifen und den neuen Betrieb zu gründen. „Vorher habe ich die Mitarbeiter gefragt, und die haben alle gesagt, dass sie voll mitziehen werden.“ Er sei zuversichtlich, dass das Unternehmen im Markt erfolgreich bestehen kann, versichert Abitz: „Wir befinden uns auf einem guten Wege.“

Der Insolvenzverwalter der insolventen alten Firma, Georg Kreplin (Düsseldorf), berichtet, diese werde nun abgewickelt. Nicht zuletzt aufgrund des Kaufpreises unter anderem für den Firmenwert, die Aufträge und die Maschinen durch das neue Unternehmen gebe es für die Gläubiger einiges an Geld. „Sie können zumindest bis zu einer bestimmten Quote finanziell befriedigt werden“, erklärt Kreplin.

Als Grund für die Pleite nannte Kreplin, „dass das ganze Geschäft notleidend war“. Es seien schon über einen längeren Zeitraum rote Zahlen geschrieben worden. Das habe schließlich an der Liquidität der Firma genagt, bis eine solche nicht mehr gegeben war und die Insolvenz angemeldet worden ist. „Zugrunde lag eine schlechte Geschäftsentwicklung“, sagt der Insolvenzverwalter und fügt hinzu: „Eine Rolle haben aber eventuell auch falsche Entscheidungen gespielt.“ Für den Geschäftsführer der alten Firma sollen SN-Informationen zufolge viele Mitarbeiter nicht mehr bereit gewesen sein weiterzuarbeiten.

In die Insolvenz gegangen ist auch die ROW Rohr- und Wärmesystembau GmbH am selben Standort. Auch hier hat nach Angaben von Insolvenzverwalter Kreplin einer der Mitarbeiter, Marcus Püschel, die Initiative ergriffen und die Resa Nordbau gegründet, die wie auch die Vorgängerfirma auf das Verlegen von Wasser- und Gasleitungen spezialisiert ist. Alle Arbeitsplätze seien gerettet worden. Ein Vertreter der neuen Firma war gestern nicht zu erreichen. ssr

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Die SN suchen kreative Schaumburger. Ob Fotografie, Farbe, Skulpturen oder was die Kunst sonst alles hergibt: Unter dem Motto „Schaumburg kreativ“ suchen die Schaumburger Nachrichten auch in diesem Jahr nach Künstlern in der Region. mehr

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg