Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Schneeregen

Navigation:
Seit 40 Jahren Ratsherr

Horst Peeck geehrt Seit 40 Jahren Ratsherr

Samtgemeindebürgermeister Marc Busse hat bei der letzten Sitzung in diesem Jahr Ehrungen an langjährige Ratsmitglieder übergeben. Mit einer goldenen Ehrennadel wurde Horst Peeck für seine 40-jährige Ratstätigkeit ausgezeichnet.

Voriger Artikel
Mitarbeiter ergreifen Initiative
Nächster Artikel
Zehn Autos gestoppt

Horst Peeck ist seit 40 Jahren im Rat. 

Quelle: hga

NIEDERNWÖHREN. Elisabeth Ballosch, Jürgen Weh und Helmut Schaer wurde in Würdigung ihrer 25-jährigen Mitgliedschaft im Rat die Bezeichnung Ehrenratsmitglied der Samtgemeinde Niedernwöhren verliehen. Für 20 Jahre im Samtgemeinderat wurden Gerd Wischhöfer und Wilhelm Eickenjäger mit einer Urkunde ausgezeichnet. Für ihre 30-jährige Mitarbeit im Rat erhielten Ernst Führing und Helmut Schaer eine silberne Ehrennadel.

Der Rat hat ferner die neuen Vertreter für die Kindergartenbeiräte bestimmt. Für jeden Beirat sind je drei Vertreter der Kommune und des Trägers vorgesehen. Die Vertretung der Kommune setzt sich aus zwei Mitgliedern des Samtgemeinderates oder eines Gemeinderates sowie einem Vertreter, der bei einem Ausfall einspringt, zusammen. Als dritte Person entsendet die Verwaltung einen Mitarbeiter in die Sitzungen des Kindergartenbeirates.

Für den Kindergarten Abenteuerland wurden bestimmt: Dagmar Kretschmer, Jan Heinemann, als Vertreter Stefan Bulmahn.

Kindergarten Nordsehl : Hanna Mensching-Buhr, Fabian Deus, Vertreter: Wilhelm Eickenjäger.

Kindergarten Meerbeck : Sandra Mauruschat, Stefanie Opfermann, Vertreter: Thorsten Buhl.

In den Kindergarten Lauenhagen werden nur zwei Vertreter der Kommune entsandt. Hier wurde Henrike Wittum bestimmt, als ihr Vertreter steht Norbert Mex bereit.

Im weiteren Sitzungsverlauf wurde Samtgemeindebürgermeister Marc Busse einstimmig damit beauftragt, gegenüber dem zuständigen Finanzamt bis zum Jahresende 2016 zu erklären, dass unter Fortführung der bisherigen Rechtslage die Anwendung der Neuregelung bis zum 31. Dezember 2020 verzichtet wird. Die Neuregelung wurde vom Gesetzgeber beschlossen und soll zahlreiche und wesentliche Besteuerungsprivilegien der öffentlichen Hand aufheben. Um die Umstellung zu erleichtern wurde eine großzügige Übergangsregelung bis zum Jahr 2020 geschaffen. hga

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg