Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Seit 50 Jahren in Bewegung

Montag-Abend-Club Seit 50 Jahren in Bewegung

Der Spaß an der Bewegung ist es, der den Montag-Abend-Club (MAC) seit 50 Jahren zusammenhält. „Wir sind die Auffanggesellschaft für alle, die nicht mehr um Punkte spielen wollen“, sagt Spartenleiter Thomas Bachmann.

Voriger Artikel
„Fipps“ stellt neuen Vorstand vor
Nächster Artikel
Jung und Alt geben Gas fürs Sportabzeichen

Bewegung und Geselligkeit stehen bei den wöchentlichen Treffen des Montag-Abend-Clubs im Mittelpunkt.

Quelle: kil

Niedernwöhren. Während der wöchentliche Sporttreff für Jedermann vor einiger Zeit schon kurz vor der Auflösung stand, möchten die Mitglieder zum Jubiläum zeigen: „Wir sind noch da.“

Jeden Montag ab 19.30 Uhr trifft sich ein fester Kreis von Sportsfreunden – überwiegend Männer ab 30 Jahren aufwärts – auf dem Niedernwöhrener Sportplatz oder in der Halle. Je nach Lust und Laune stehen Fußball, Volleyball oder Boule auf dem Programm. „Dabei geht es vor allem um den Spaß an der Bewegung“, erklärt Gerhard Filff, der den Montag-Abend-Club managt. Und um die Geselligkeit, meint Björn Hamelberg, sportlicher Leiter des MAC. „Meistens haben wir mehr Muskelkater vom Lachen als vom Sport“, schmunzelt er.

Ein Mitglied der ersten Stunde ist Eckhart Engel, der fast 40 Jahre in der Spartenleitung aktiv war und mit 79 Jahren auch heute noch mitmacht. „Einmal dabei, immer dabei“, meint er. Auf dem Bolzplatz mischt er zwar nicht mehr mit, die Boulekugeln lässt er aber immer noch fliegen.

Gegründet wurde der Montags-Club 1965 kurz nach der Fertigstellung der neuen Turnhalle. So hatten auch die älteren Vereinsmitglieder wieder die Möglichkeit, sich sportlich zu betätigen. Da die meisten Hallenzeiten aber bereits vergeben waren, blieb den Sportsfreunden nur noch der Montagabend. Sorgte dieser Termin zunächst für Skepsis, ist er heute zum Programm geworden. Bachmann: „Besser einmal die Woche Bewegung als gar nicht.“ Unter der Leitung von Gerhard Wiebking hatte sich damals eine Gruppe ehemaliger Turner zusammengefunden, die die Tradition des Geräteturnens im TuS fortsetzen wollten. Parallel gab es einige Sportler um Friedrich Meyer, die sich bei Spiel und Gymnastik in der neuen Halle betätigen wollte. Aus Zeitgründen wurden beide Gruppen später zusammengelegt und so kamen zu Turnen, Leichtathletik und Fußball im Laufe der Zeit auch Gymnastik, Volleyball und Handball hinzu – bis heute hat sich die Vielfalt unterschiedlicher Sportarten durchgesetzt.

Früher, sagt Filff, hatte auch die „dritte Halbzeit“ noch eine größere Bedeutung. „Die wurde in der Kneipe verbracht.“ Da wurde dann über Politik und andere Ereignisse geklönt, sagt er. Geselligkeit spielt heute allerdings immer noch eine sehr große Rolle im Montags-Club. Über das wöchentliche Sportprogramm hinaus unternehmen die Mitglieder diverse Ausflüge, ein jährliches Eisstockschießen und Wanderungen miteinander.

Die meisten Mitglieder kommen aus der Samtgemeinde, einige aus Stadthagen. „Nachwuchs ist willkommen“ – da sind sich die Sportler einig, denn nur so hat der MAC eine Zukunft. kil

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg