Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Symbol für die Heringsfänger

Neuer Anker Symbol für die Heringsfänger

Pünktlich zum Beginn des kalendarischen Herbstanfangs am Donnerstag, 22. September, will der Seemannsverein Niedernwöhren und Umgebung seinen „Museumsanker“ vor der Alten Schule der Öffentlichkeit übergeben. Dazu laden die Seemänner zu einem Grillnachmittag an die Alte Schule ein.

Voriger Artikel
Rund um die Krone
Nächster Artikel
Erfolgreich für Gefahren sensibilisiert

Ernst Walter Herbst, Heini Klein und Harry Koller haben den Anker vor ihrem Museum geworfen. 

Quelle: pr.

Niedernwöhren. Beginn ist um 16 Uhr. Der Anker, der von der Hauptstraße aus zu sehen ist, steht direkt vor dem Eingang zu dem kleinen Museum der Heringsfänger aus Niedernwöhren. Wie der Verein berichtet, sei dieser von Vereinsmitgliedern restauriert und aufgebaut worden und reihe sich in die sichtbaren Symbole der heimischen Heringsfänger ein, zu denen auch der große Anker im Zentrum der Gemeinde und das Ehrenmal auf dem Friedhof in Meerbeck gehörten.

Eine besondere Stellung

„Diese Symbole erinnern an die lange Geschichte der Heringsfänger aus Niedernwöhren und Umgebung, die auch über Jahrzehnte die soziale Geschichte von Schaumburg-Lippe beeinflusste“, informiert der Verein. Niedernwöhren nehme in dieser Historie eine besondere Stellung ein, was allein schon daran zu erkennen sei, dass aus dieser kleinen Gemeinde im Laufe der Jahrzehnte mehr als 100 Kapitäne mit ihren kleinen Loggern und den Mannschaften aus Schaumburg zur Nordsee auf Heringsfang gingen.

Führungen mit alten Fahrensmännern

Die Tradition wird auch am Grillnachmittag nachzuvollziehen sein. Das Museum ist geöffnet. Auf Wunsch können auch Führungen mit alten Fahrensmännern durchgeführt werden. Der Seemannsverein Niedernwöhren und Umgebung wird die neue Grillhütte auf dem Parkplatz der Alten Schule für die Feier nutzen. Anmeldungen zum Grillen müssen bis Montag, 19. September, beim Vorsitzenden Wilfried Block, Telefon (0 57 21) 7 92 59, oder Hartmut Erben, (0 57 21) 31 66, eingegangen sein.  r/bab

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

O’zapft is heißt es in der Stadthäger Festhalle wieder am Freitag und Sonnabend, 23. und 24. September. Dann dominieren die Farben Blau und Weiß in der Halle und fesche Frauen in farbenfrohen Dirndln tanzen auf den Tischen... mehr