Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Niedernwöhren Überraschung zum siebten Kind
Schaumburg Niedernwöhren Niedernwöhren Überraschung zum siebten Kind
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 04.11.2016
Volles Haus: Ralf-Uwe Seeger (rechts) besucht die Eltern Oksana Kerner und Sergej Berechnoy mit ihren sieben Kindern. Quelle: kil
Anzeige
NIEDERNWÖHREN

Die Urkunde dafür hat Ralf-Uwe Seeger, Nachbar und stellvertretender Bürgermeister der Gemeinde, bei der Großfamilie vorbeigebracht und damit die Mutter zu Freudentränen gerührt.

Vor drei Monaten kam die kleine Viktoria zur Welt. Über ihre Geburt freuen sich mit Oksana auch der Vater Sergej und die sechs Geschwister Violetta (17), Vanessa (13), Alexander (6), Leonardo (3), Raffaella (5) und Gabriel (1). Wie das so ist, mit so vielen Geschwistern? „Auf jeden Fall ist immer was los“, erzählt Violetta, die älteste der Sieben.

Haus, Garten und sieben Kinder zu managen, das ist ein Vollzeitjob, weiß die Mutter. „Aber es klappt gut“, sagt sie lachend und betont: „Ich liebe meine Kinder.“ So große Familien sind heute selten. Seeger kann sich jedenfalls nicht daran erinnern, wann es in Niedernwöhren zuletzt einen solchen Kindersegen gegeben hat.

Vier Generationen zusammen

Wie lebhaft es in einer solchen Großfamilie zugeht, konnte auch Ralf-Uwe Seeger bei seinem Besuch erfahren. Die Familie ist nämlich nicht nur kinderreich, auch die Urgroßmutter lebt mit der neunkönpfigen Familie noch unter einem Dach. So saßen bei der Übergabe der Patenschaftsurkunde gleich vier Generationen beieinander.

Dass der Bundespräsident die Ehrenpatenschaft übernimmt, ist ab dem siebten Kind in Deutschland üblich. Die Patenschaft hat vor allem symbolischen Charakter und soll die besondere Verpflichtung des Staates für kinderreiche Familien zum Ausdruck bringen, heißt es auf der Homepage des Bundespräsidenten. Die Ehrung soll dazu beitragen, das Sozialprestige kinderreicher Familien zu stärken. kil

Anzeige