Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Unterstützung „gigantisch“

Niedernwöhren Unterstützung „gigantisch“

Der Gemeinderat Niedernwöhren hat den Haushaltsplan 2012 bei der jüngsten Ratssitzung einstimmig beschlossen. Der Ergebnishaushalt ist mit Einnahmen und Ausgaben von jeweils 1,214 Millionen Euro ausgeglichen.

Voriger Artikel
Schiffsmannschaft in der Kneipe zusammengestellt
Nächster Artikel
Fünf Läufer sollt ihr sein …

Das Mauerwerk der „Alten Schule“ wird noch in 2012 Jahr saniert. 2013soll dann der Innenausbau folgen.

Quelle: svb

Niedernwöhren (svb). Als äußerst positiv wertete Bürgermeister Thomas Bachmann die Tatsache, dass keine neuen Kredite aufgenommen werden mussten und erntete damit die Zustimmung sämtlicher Ratsmitglieder. Die Gemeinde verfügt darüber hinaus über eine Rücklage von 350000 Euro. Für die Sanierung der Außenfassade der „Alten Schule“ in diesem Jahr und die Planungen für den Innenausbau (wir berichteten) sind insgesamt 75000 Euro eingeplant. 22000 Euro davon bezuschusst das Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Niedersachsen (GLL) im Rahmen des Dorferneuerungsprogramms.

42000 Euro muss die Gemeinde dieses Jahr noch für den Grunderwerb der Kreisverkehrsanlage an der Landesstraße 372 aufwenden. Für diese Kreiselanlage sowie die übrigen Kreisel im Ort schießt die Samtgemeinde insgesamt 73000 Euro dazu.

Für die Erneuerung des „Potzdamer Platzes“ am „Alten Krug“ wendet die Gemeinde dieses Jahr 150000 Euro auf, wovon das GLL ebenfalls 35000 Euro dazu gibt. Der Parkplatz erhält ein neues Pflaster und die Sportplatzstraße streckenweise eine neue Teerdecke.

Außerdem werden im Bereich des Platzes zur Verschönerung voraussichtlich Zäune erneuert und Sitzbänke aufgestellt. Genauere Details dieser zweiten Bauphase stünden jedoch noch nicht genau fest, erklärte Gemeindedirektor Walter Hartmann.

80000 Euro erwartet die Gemeinde in 2012 von Grundstücksverkäufen. Für Flächen, die die Gemeinde privaten Unternehmen als Ausgleichsfläche für bebaute Gebiete zur Verfügung stellt, bekommt sie insgesamt 43000 Euro. Dafür wird ein Rasenmäher für den Sportplatz im Wert von 25000 Euro angeschafft. 10000 Euro fließen in den Erwerb der „Kanalstraße“ (wir berichteten).

Durch die in 2011 gestiegenen Steuereinnahmen stieg für dieses Jahr auch die Kreisumlage (51,8 Prozent) auf 490000 Euro. Die Samtgemeindeumlage erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahr um 300000 Euro auf nunmehr 433000 Euro.

Bachmann bedankte sich bei der Verwaltung für das gesetzte Ziel eines ausgeglichenen Haushalts sowie bei den Ratsmitgliedern für ihre Unterstützung während seines ersten Jahres als Bürgermeister. „Ich finde das gigantisch“, fasste er das Engagement aller Ratsherren und Ratsfrauen zusammen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg