Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Zusätzliche Warnung

Hinweischild vor Radarkontrolle Zusätzliche Warnung

Zusätzliche Hinweisschilder sollen Autofahrer jetzt schon vor dem Blitzer an der Wiedensahler Straße abbremsen.

Voriger Artikel
Vorsitzender macht weiter
Nächster Artikel
Lagerhalle brennt

Damit jeder Bürger versteht, dass er sich noch innerorts befindet, hat der Landkreis jetzt Schilder aufstellen lassen, die rund 50 bis 100 Meter vor dem Blitzer auf die Radaerkontrolle hinweisen. hb

NIEDERNWÖHREN. Ein Tempo-50-Schild mit dem Hinweis „Radarkontrolle“ führt den Autofahrern vor Augen, dass sie sich noch immer innerorts befinden.

Das Messgerät, das vor zehn Jahren zu Beginn der Wohnbebauung aufgebaut worden ist, habe ein Akzeptanzproblem, sagt Kreisdezernentin Katharina Augath. Viele Autofahrer würden von Abzocke sprechen, weil man sich aufgrund der freien Strecke in diesem Abschnitt immer noch außerorts wähnen würde. Das extra Hinweisschild soll den Bürgern nun entgegenkommen. Das hat der Landkreis in Absprache mit Polizei und Straßenbaubehörde beschlossen.

Schließlich, sagt Augath, gehe es nicht darum, mit den Blitzern möglichst hohe Einnahmen zu erzielen, sondern ausschließlich um die Sicherheit. Darum würden die Messanlagen auch nur an Unfall- oder Gefahrenstellen aufgestellt.

Vor dem recht neuen Blitzer an der B65 in Gelldorf habe man mit dem zusätzlichen Hinweis auf die Radarkontrolle gute Erfahrungen gemacht, berichtet die Kreisdezernentin. Wenn sich in Niedernwöhren ebenfalls herausstellen sollte, dass das Schild dazu beiträgt, die Autofahrer rechtzeitig vom Gas zu bekommen, kann sich Augath vorstellen, dass auf lange Sicht vor allen Blitzern in Schaumburg solche Warnschilder aufgestellt werden.

Platz drei im ganzen Landkreis

Der Blitzer an der Wiedensahler Straße gehört zu den Spitzenreitern im Landkreis: Es ist die Messanlage mit den drittmeißten Geschwindigkeitsüberschreitungen. In den Monaten von April bis Januar erfasste der Blitzer beispielsweise 417 Überschreitungen. Dabei müsse man berücksichtigen, dass nicht immer alle Messanlagen gleichzeitig mit Kameras ausgerüstet sind, sodass die Zahlen keine absolut verlässliche Statistik darstellten. kil

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

O’zapft is heißt es in der Stadthäger Festhalle wieder am Freitag und Sonnabend, 23. und 24. September. Dann dominieren die Farben Blau und Weiß in der Halle und fesche Frauen in farbenfrohen Dirndln tanzen auf den Tischen... mehr