Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Nordsehl Ausschreibung für Umbau läuft
Schaumburg Niedernwöhren Nordsehl Ausschreibung für Umbau läuft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:19 04.04.2018
Das Nordsehler Hallenbad soll einen Anbau bekommen. Quelle: kil
NORDSEHL

Jetzt hat die Samtgemeinde auch den Kredit in Höhe von 500.000 Euro für den Verein aufgenommen.

Auch wenn die Verantwortung nun allein beim Verein mit seinem ehrenamtlichen Teamvorstand liegt, ist es Rolf Wöbbeking als Sprecher des Vorstandes wichtig zu sagen: „Wir hoffen weiterhin auf eine gute Zusammenarbeit mit der Samtgemeinde und sind dankbar für das Vertrauen, das uns die Verantwortlichen entgegengebracht haben.“

Nachdem die Bauvoranfrage für den Umbau der Badewonne genehmigt worden ist, ist der Verein jetzt dabei, zusammen mit einem Planungsbüro den endgültigen Bauantrag vorzubereiten.

Schließungszeit so kurz wie möglich

Parallel läuft die Ausschreibung für die unterschiedlichen Gewerke – für die Beckensanierung, die Heizung, das Filtersystem und vieles mehr. Der Verein hat sich dafür entschieden, diese beiden Verfahren parallel anzugehen, um hinreichend Klarheit darüber zu bekommen, „ob wir mit unserem Budget tatsächlich auskommen“.

Wöbbeking ist bewusst, dass die Handwerksbetriebe derzeit voll beschäftigt sind und es bei einem Bauprojekt im Bestand immer zu unvorhergesehenen Unwägbarkeiten kommen kann.

Sieben Monate Bauzeit

Die Terminplanung: Mit sieben Monaten Bauzeit sei das Vorhaben durchaus ambitioniert, meint Wöbbeking. Geplant sind vier Monate Bauzeit für den Anbau samt Umkleiden und Technikräumen sowie rund drei Monate Bauzeit im Inneren. So soll die Schließungszeit möglichst gering gehalten werden. Fest stehe: „Der Badebetrieb läuft bis zum Ende des Jahres auf jeden Fall weiter.“

Wann die eigentlichen Bauarbeiten beginnen können, sei auch gar nicht essenziell wichtig, meint Wöbbeking. Die aktuelle Technik müsse zwar immer mal wieder instand gesetzt werden, die Betriebssicherheit sei aber keineswegs gefährdet, sagt der Vorstandssprecher. Zeitdruck bestehe in dieser Hinsicht also nicht. kil