Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Nordsehl Gut für die Finanzen
Schaumburg Niedernwöhren Nordsehl Gut für die Finanzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:26 12.10.2014
Quelle: SN
Anzeige
Nordsehl

Das hat der Rat jetzt einstimmig beschlossen.

 Es sei „eine der wenigen Möglichkeiten“, begründete Bürgermeisterin Hanna Mensching-Buhr (CDU), die Finanzen der Gemeinde positiv zu beeinflussen. Darum unterstütze der Rat das Vorhaben der GbR.

 Weil es um den F-Plan geht, hat die Samtgemeinde alle Mitgliedsgemeinden um eine Stellungnahme gebeten (wir berichteten). Ratsherr Adolf Deterding (CDU) hielt sich freiwillig aus der Abstimmung heraus. Im Vorfeld erklärte er, als geschäftsführender Gesellschafter der Lambeeke-GbR nicht an der Abstimmung teilnehmen zu wollen. Zwar dürfte er aus kommunalrechtlicher Sicht eine Stimme abgeben, weil es dabei bloß um eine Stellungnahme geht. Der CDU-Politiker entschied sich dennoch dagegen – um „Interessenkonflikte“ zu vermeiden, wie er erklärte. Auch den „Unwahrheiten“, die seiner Ansicht nach in der bisherigen Windpark-Debatte gestreut wurden, wolle er durch Nichtteilnahme Rechnung tragen.

 Zum Hintergrund: Die Entwicklungs-GbR plante bereits im vergangenen Jahr, einen Windpark zwischen Nordsehl und Niedernwöhren zu errichten. Insgesamt 17 Grundstückseigentümer haben sich in der GbR zusammengetan, um ihre Interessen zu vertreten. Seitdem gibt es immer wieder Unstimmigkeiten zwischen Windpark-Gegnern und -Befürwortern, die unter anderem im Internet ausgefochten werden.

 Auch die Bürgermeisterin könnte persönliche Berührungspunkte bei dem Projekt haben, wenn Grundeigentum ihres Ehemanns von den Plänen betroffen wäre. Im Gegensatz zu Deterding enthielt sich Mensching-Buhr ausdrücklich nicht. Ihre Begründung: „Es liegen noch keine konkreten Pläne auf dem Tisch“. Deshalb wisse sie auch gar nicht, ob Flächen ihres Mannes berührt würden. kil

Anzeige