Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Pollhagen Pollhagen beantragt Urnengräberfeld
Schaumburg Niedernwöhren Pollhagen Pollhagen beantragt Urnengräberfeld
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 04.09.2017
Pollhagen möchte für den Friedhof ein Urnengräberfeld. Quelle: HGA
Anzeige
POLLHAGEN

Ursprünglich sollte der Antrag die Möglichkeit zu anonymen Bestattungen ermöglichen. Der Wunsch danach sei aus den Reihen der Bevölkerung an die SPD-Fraktion herangetragen worden, so Ratsherr Roman Stadie. Heinrich Möller-Lindenberg (CDU) äußerte die Meinung, dass solche Bestattungen auf dem kleinen Pollhäger Friedhof kaum möglich seien.

Daraufhin einigten sich die Ratsmitglieder auf den Konsens, ein pflegefreies Urnen-gräberfeld in den Antrag auf-zunehmen. Gemeindedirektor Marc Busse erklärte, dass sol-che Beisetzungen in der aktuellen Fassung der Friedhofssatzung nicht zugelassen seien. Allerdings werde die seit 15 Jahren gültige Satzung zurzeit überarbeitet. „Wir sind dabei, die Satzung anzupassen“, sagte Busse.

Prüfung von Freiflächen für betreutes Wohnen

Ein weiterer Antrag der SPD-Fraktion betraf die Prüfung von Freiflächen für betreutes Wohnen im Ort. Dazu sah der Antrag vor, die Samtgemeinde zu beauftragen, Baufelder zu sichten und in Frage kommende zu bestimmen. Nach kurzer Diskussion fasste der Rat den Beschluss, den Antrag an den Bauausschuss weiterzuleiten. Dies geschah mit Blick auf die eventuelle Förderwürdigkeit im Rahmen des Dorfentwicklungsplans.

Der Antrag der Ortsfeuerwehr Pollhagen auf Gewährung eines Zuschusses zu deren hohen Reise- und Teilnahmekosten der Jugendfeuerwehr wurde positiv beschieden. Hintergrund der Kosten war die Teilnahme der Jugendfeuerwehr bei den Niedersächsischen Meisterschaften im Bundeswettbewerb der deutschen Jugendfeuerwehren. Der Rat einigte sich auf einen Zuschuss in Höhe von 150 Euro. hga

Anzeige