Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Samtgemeinde Niedernwöhren 832 Plätze belegt
Schaumburg Niedernwöhren Samtgemeinde Niedernwöhren 832 Plätze belegt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:54 17.08.2011
Die Grundschulkinder können am letzten Tag der Ferienbetreuung die Sonne genießen. © svb

Samtgemeinde Niedernwöhren (svb). Anke zeigte sich mit diesem positiven Fazit überaus zufrieden. Noch wichtiger als die Auslastung waren ihm jedoch das abwechslungsreiche Angebot für die Jungen und Mädchen und die gute Zusammenarbeit unter den Verantwortlichen. Die von Eltern angeregte und vor fünf Jahren ins Leben gerufene Ferienbetreuung bietet den Kindern außer den obligatorischen Besuchen in der „Badewonne“ jedes Jahr neue spannende Aktionen und Ausflüge.

Sieben Besichtigungstouren mit dem Bus standen für die Kinder auf dem Programm. Die Entdeckungstouren führte die Teilnehmer beispielsweise in die „Schillat-Höhle“, zum Flughafen Hannover und in den Wassererlebnispark Steinhude. Dazu wurden Kreativkurse wie Töpfern, „Schrott“-Basteln und Laubsäge-Arbeiten angeboten.

Fester Standort war für die Kinder immer die Grundschule in Niedernwöhren, in deren Küche die Schüler auch gekocht haben. Mittlerweile erfreuten sich die Unternehmungen solcher Beliebtheit, dass sich am Tag der Anmeldung bereits vor dem Öffnen der Schule eine lange Schlange mit Interessenten gebildet habe.

Anke bedankte sich mit einem Blumenstrauß beim fünfköpfigen Betreuerteam, dem er eine optimale Kooperation mit der Samtgemeinde bescheinigte. „Jeder habe sein Bestes gegeben“, so der Verwaltungschef. Helga Göker, Annegret Czerwinski und Sonja Weigmann-Althoff gehören von Anfang an zum Betreuerteam.

Auch Annette Blatt ist seit fünf Jahren dabei. Ihr Sohn Lukas unterstützte die vier Frauen bereits zum dritten Mal. Bei der Betreuung haben auch die drei Elternvertreter Tanja Führing, Marion Hitzemann und Sonja Feike mitgewirkt. An dem gemeinsamen Abschlussgrillen am letzten Ferientag nahmen 49 Grundschüler teil. Die Sonne lockte die Jungen und Mädchen noch einmal zum Spielen auf den Pausenhof, bevor der Schulalltag wieder beginnt.