Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Samtgemeinde Niedernwöhren Böser Streich aus freudigem Anlass
Schaumburg Niedernwöhren Samtgemeinde Niedernwöhren Böser Streich aus freudigem Anlass
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:31 27.11.2014
Max und Moritz spielen Lehrer Lämpel übel mit zur Freude des Publikums in der Wilhelm-Busch-Grundschule am Standort Niedernwöhren. Quelle: bab
Anzeige
Samtgemeinde Niedernwöhren

Ihrem neuen Namen Wilhelm-Busch-Grundschule haben sie dabei alle Ehre gemacht. Die Viertklässler führten einen vertonten Max-und-Moritz-Streich auf und machten damit auch ein wenig Reklame für das Musical, das im kommenden Jahr in Wiedensahl aufgeführt werden soll (wir berichteten).

 Passend zum Rahmen führten die Viertklässler unter der Leitung von Musiklehrer Thomas Eickhoff den vierten Streich der Spitzbuben auf, in dem diese ihrem Lehrer und Kantoren Lämpel böse zusetzen. Das war wohl auch einer der Gründe, aus denen heraus die Schüler es strikt abgelehnt hatten, die Schule nach den beiden Lausejungen zu benennen, wie Schulleiterin Jutta Roth am Rande der Veranstaltung erwähnte.

 „Das wollten die Schüler nicht, weil die so böse Sachen gemacht haben.“ Dafür ist Roth froh, dass der Name Wilhelm-Busch-Grundschule der Gesamtkonferenz am besten gefallen hat und im gemeinsamen Schulvorstand Eltern von Meerbecker und Niedernwöhrener Schülern gleichermaßen vertreten seien. So könnten sich künftig die Vertreter aus beiden Standorten auf Augenhöhe begegnen und der regionalen Tradition werde durch den Bezug zum heimischen Dichter Rechnung getragen.

 Nicht nur Roth zeigte sich erfreut darüber, „nach langer Diskussion“ nun einen „Neustart“ gemacht zu haben. „Ich freue mich, dass wir eine breite Mehrheit hatten“, sagte auch Samtgemeindebürgermeister Marc Busse zu der gelungenen Zusammenführung beider Grundschulen. bab

Anzeige