Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Feuerwache Süd-Ost: Kaufvertrag unterzeichnet

Nordsehl / Lauenhagen Feuerwache Süd-Ost: Kaufvertrag unterzeichnet

Dieses Jahr ist der Spatenstich für die neue Feuerwache Süd-Ost zwar nicht mehr zu erwarten, dennoch werden die Planungen langsam konkreter.

Voriger Artikel
Badewonne, Kitas und F-Plan
Nächster Artikel
Alles wieder auf Anfang
Quelle: SN

Nordsehl/Lauenhagen. „Der Kaufvertrag für das Grundstück ist unterschrieben“, berichtet Samtgemeindebürgermeister Marc Busse. Die Samtgemeinde hat allerdings noch einmal umgeplant und sich für ein anderes Flurstück entschieden. Busse hofft, dass der Bau der Wache für die Feuerwehren Nordsehl und Lauenhagen im Frühjahr beginnen kann und dann zügig über die Bühne geht.

 Eigentlich hatten sich die Beteiligten gewünscht, bereits dieses Jahr loszulegen. Für Verzögerungen hat unter anderem die Diskussion um das Verbleiben der beiden alten Eichen auf dem ursprünglich angepeilten Gelände gesorgt. Der Lauernhäger Student Steffen Lahmann hatte sich mit einer Unterschriftensammlung für den Erhalt der Bäume Gehör in den politischen Gremien verschafft – mit Erfolg.

 Bereits im Mai hatte sich der Feuerwehrausschuss daraufhin für den Erhalt der Bäume ausgesprochen und einen Entwurf favorisiert, in dem die Eichen in den Bau der Feuerwache integriert werden sollten.

 Nachdem noch einmal alle beteiligten Gremien und Behörden an einem Tisch gesessen haben, um unter anderem über die Grundstücksgrenzen zu sprechen, sei man zu der neuen Lösung gekommen, berichtet Busse: Die Samtgemeinde kauft jetzt nicht das Grundstück, das parallel zur Kreisstraße verläuft, sondern beschränkt sich auf den Abschnitt, der von der Straße aus gesehen links neben den Eichen liegt – sozusagen zwischen Hirsch-Wiese und Bäumen. So bleiben die Eichen vollkommen unberührt. An den Kosten und dem eigentlichen Baukörper ändere sich dadurch kaum etwas, sagt Busse. Die Übungswiese verlagert sich jetzt allerdings hinter das Gebäude. Dort soll auch Platz für Ausgleichsflächen und Renaturierung sein.

 Für die nötige Änderung des Flächennutzungsplans, der die planungsrechtlichen Voraussetzungen für den Feuerwehrstützpunkt schafft, wird nun die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit durchgeführt. Die Anhörung der Bürger ist vom 30. Oktober bis zum 1. Dezember während der Öffnungszeiten der Verwaltung sowie nach Terminabsprache möglich. Dabei sind unter anderem Informationen zu Lärm- und Umweltschutz erhältlich. In diesem Zeitraum können Stellungnahmen eingereicht werden. Auch Kinder und Jugendliche sind Teil der Öffentlichkeit, heißt es im Aushang der Verwaltung dazu.kil

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg