Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Frauen im Rathaus fördern

Samtgemeinde Niedernwöhren / Grüne Frauen im Rathaus fördern

Bei der Kommunalwahl am 11. September treten erstmals drei Kandidaten der Grünen für die Wahl des Samtgemeinderats Niedernwöhren an. Das hat die Gruppe in einer Pressenotiz mitgeteilt. „Aus guter grüner Tradition führt eine Frau, Dagmar Kretschmer, aus Niedernwöhren die Liste an“, heißt es in dem Schreiben. Außerdem kandidieren Friedrich Eickmann aus Nordsehl und Michael Prahm aus Meerbeck um Sitze im Samtgemeinderat.

Voriger Artikel
Willi Lahmann bereit zum Weitermachen
Nächster Artikel
Die SPD setzt Sabine Druschke auf Platz eins

Friedrich Eickmann (von links), Dagmar Kretschmer, Michael Prahm. © pr.

Samtgemeinde Niedernwöhren (gus). Eickmann ist bereits Mitglied des Gremiums und ist dort bereits mehrfach mit pointierter Argumentation von der Mehrheitsmeinung abgewichen. So hielt Eickmann beispielsweise den Kreiselbau in Niedernwöhren für zu teuer und wenig nutzbringend. „Wir stehen für die Inhalte der Grünen“, schreibt das Trio.

In der Samtgemeinde treten die Politiker für den Erhalt der Schulstandorte Niedernwöhren, Meerbeck und Lauenhagen ein. Die kleineren Klassen, die Eingangsstufe in Meerbeck, die damit verbundene individuelle Förderung und die kürzeren Schulwege böten wesentliche Vorteile für die Kinder und müssten bestehen bleiben.

„Wir sind kreativer als Rat und Verwaltung bei der Suche nach Lösungen zum Erhalt aller Standorte. Mit dem hervorragenden Schulsystem schaffen wir einen Anreiz für Familien mit Kindern sich in den Ortsteilen anzusiedeln“, heißt es in der Pressemitteilung.

Zudem vertreten Prahm, Kretschmer und Eickmann die Ansicht, dass es in der Verwaltung Zeit ist, die Verantwortung auf beide Geschlechter zu verteilen: „Wir fordern intensivere Förderung der Frauen für Führungspositionen in unserer Verwaltung.“

Des Weiteren brauche es verträgliche Lösungen für regenerative Energien in der Samtgemeinde. Auch dafür haben die grünen nach eigenen Angaben Vorschläge. „Durch bürgernahe und nachhaltige Politik wollen wir für die kommenden fünf Jahre drei Sitze im Rat erobern“, lautet das Schreiben der drei Grünen-Bewerber.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg