Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Grundstein für Stützpunkt gelegt

Zeitkapsel versenkt Grundstein für Stützpunkt gelegt

Beim Bau der neuen Feuerwehrwache Süd-Ost ist die Samtgemeinde wieder einen Schritt weiter gekommen. Nachdem Anfang Mai der Spatentisch für das neue Gerätehaus der Wehr Nordsehl-Lauenhagen gemacht wurde, ist gestern der Grundstein gelegt worden. Wenn alles nach Plan läuft, soll Ende des Jahres die Schlüsselübergabe erfolgen.

Voriger Artikel
Kindertagesstätte der PLSW verlängert Öffnungszeiten
Nächster Artikel
Kirche soll Kita-Träger bleiben

Marc Busse (vorne von rechts), legt unter den prüfenden Blicken von Stephan Kliver und Gregor Zimmermann die Zeitkapsel in den Boden. 

Quelle: bab

Samtgemeinde Niedernwöhren (bab). Eine Zeitkapsel haben Samtgemeindebürgermeister Marc Busse und die Feuerwehrspitzen der Feuerwehr Nordsehl-Lauenhagen, Stephan Kliver und dessen Stellvertreter Gregor Zimmermann, im Boden versenkt, auf dem künftig das neue Gerätehaus stehen wird. Inhalt sind Bau- und Ansichtspläne des Gebäudes, eine Visitenkarte des Generalunternehmers, die aktuelle Ausgabe der Schaumburger Nachrichten und Euro-Münzen im Wert von 3,88 Euro. „Fünf Cent musste ich mir noch leihen“, scherzte Busse, der von jedem Geldstück eines in den Zylinder packte, der anschließend gut verschlossen eingegraben wurde.
Busse äußerte sich erleichtert, dass es mit dem Bau nun zügig weitergehen kann. Laut Kliver hatte es eine Zeitverzögerung von rund sechs Wochen gegeben, weil die Statik noch einmal neu berechnet werden musste. Inzwischen sind die Fundamente für die Träger der Halle fertig, die später die Sichtbetonteile und die Alu-Fassade tragen müssen. Erst wenn die Halle fertig sei, werden Bodenplatte und Estrich gegossen, wie Kliver erklärte. Laut Angebot kommt die Samtgemeinde mit 970 000 Euro für den Bau an der Nordsehler Straße am Ortsausgang von Lauenhagen aus und würde damit unter dem Haushaltsansatz von 1,1 Millionen Euro liegen.
„Wir freuen uns, dass wir in der nächsten Woche schon richtig was sehen werden“, sagte der Ortsbrandmeister, „es wird Zeit.“ Es sei gar nicht so einfach und „sehr stressig“ zwei Wehren an zwei unterschiedlichen Standorten zu koordinieren. „Ich habe nach Rücksprache mit der Baufirma erfahren, dass die Fertigstellung für Ende des Jahres avisiert ist“, gab Busse den Zeitrahmen an. Kliver rechnet damit, dass es durch die Modulbauweise demnächst schon Richtfest gefeiert werden kann.
Das Gerätehaus bekommt eine Halle für vier Fahrzeuge. Zunächst werden dort die Fuhrparks von Nordsehl und Lauenhagen mit drei Fahrzeugen untergebracht. Im kommenden Jahr wird eines ersetzt und ein viertes soll mittelfristig hinzukommen. Weil die Feuerwache Süd-Ost als Stützpunktwehr eingerichtet werde, komme noch ein Gerätewagen Logistik (GWL) hinzu, sagt Kliver. 

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg